Warum darf ein Jedi sich nicht verlieben?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hier sind zwar bereits viele Antworten gekommen, aber ich gebe jetzt einfach auch mal meinen Senf dazu:

Wenn man sich verliebt, ist das am Anfang natürlich eine schöne Sache...

Aaaaaber wenn man, wie so oft blind vor Liebe ist wird einem manchmal ja schlicht alles egal. Daher ist die Gefahr groß das der Jedi aus lauter Liebe einfach mal sein Jedi Dasein aufgibt. Soll ja nicht passieren.

Und wenn diese Liebe nun auch noch jemand anderen anguckt wird man doch gerne mal eifersüchtig.
Jedi sollen sich aber voll und ganz auf die Macht konzentrieren. Wenn sie das nicht tun haben sie im besten Fall keine Kontrolle über die Macht oder gar über sich selbst und prompt landen sie auf der dunklen Seite.

Oder wenn die Liebe (wie in Anakins Fall) in große Gefahr gerät hat man Angst.

Angst schwächt die Jedi und führt sie näher an die dunkle Seite der Macht.
Durch Angst wird man unkontrollierbar und macht Dinge die man eigentlich nicht will.
Anakin ist da das beste Beispiel.

Ich hoffe ich konnte dir den ganzen Salat halbwegs verständlich erklären 😉

Möge die Macht mit dir sein

Er darf lieben, aber sich nicht binden. Die negativen Gefühle die mit Liebe assoziiert werden wie Eifersucht sind der dunklen Seite der Macht zugeordnet und entstehen erst wenn man sich bindet, d.h. auch, den anderen als seinen "Besitz" betrachtet. 

Weil Liebe zu Angst, einversucht und zu Wut werden kann. Das entwickelt sich dann zu Hass und man wird dann sehr wahrscheinlich ein Sith.
So in der art war es ja auch bein Anakin Skywalker.

Abhängigkeit ist verboten. Ein Jedi darf lieben, aber sich nicht von Gefühlen leiten lassen. Das war ja der grosse fehler Anakins

Wenn die Macht mit dir ist, ist kein Platz mehr für die Liebe.

Außer am 4. Mai.

Was möchtest Du wissen?