Warum bin ich so ein Löt-Legastheniker?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es liegt daran, dass du den Lack nicht entfernst.

Nimm feines Schmirgelpapier und reibe den Lack vorsichtig ab, bis die Drähte wirklich blank sind.

Mit Verbrennungsrückständen auf Kupfer geht es nun mal nicht.


GunnarPetite 
Fragesteller
 28.06.2023, 00:20

Ok... ich hatte das so gelernt. Allerdings bei sehr viel feineren Drähten. Danke!

1
Doktorelektrik  28.06.2023, 00:23
@GunnarPetite

Es gibt lötbaren "Lack" - aber nicht als Isoliermaterial auf handelsüblichen lackisolierten Kupferdrähten.

0
Doktorelektrik  28.06.2023, 00:25
@GunnarPetite

Na, PVC isolierte Leitungen werden auch nicht mit der Lötlampe abisoliert! Das ist ziemliches Gepfusche....

0
Gluglu  28.06.2023, 05:39
@GunnarPetite

Mit einem Glasfaserstift (Schreibwarenhandel) kannst Du den Lack noch besser runter holen!

2
Doktorelektrik  03.07.2023, 22:00
@Gluglu

Die gab es mal zu Tuschezeiten - daher kenne ich sie. Gibt es die wirklich noch? Klar sind diese Stifte prima zum schonenden Kratzen! Aber auch nicht so einfach anzuwenden, schließlich mus er den Draht ja irgendwie "festhalten" beim Kratzen.... Und eine einzelne abgebrochene dünne Faser in den Finger gestochen - da hat er dann lange "Spaß" daran.

0
GunnarPetite 
Fragesteller
 28.06.2023, 00:25

Also das kann - glaube ich - doch nicht der Grund sein. Denn es gelingt mir, das Drahtende zu verzinnen. Erst, wenn ich es auflöten will, streikt das Ganze...

0
GunnarPetite 
Fragesteller
 28.06.2023, 00:43

Mit ordentlich abschmirgeln hat es jetzt geklappt....vielen Dank nochmal!

2