Warum bekommt der Maler die Decke nicht streifenfrei?

3 Antworten

Das liegt am rigips der saugt unterschiedlich die dispersion weg. Ich empfehle daher dass man die rigips vorstreicht, mit glattvlies tapeziert und dann zweimal streicht. Dann wirst du zu 100 % kein streiflicht bekommen bzw. auch keine Risse dank elastischen vlies. Ich kenne deine Farbe nicht aber ist die silikonhaltig? 

Hallo, sie ist auf Silikonbasis und soll eine Streifenbildung verhindern. Die Decke ist doch komplett gespachtelt und dadrauf noch Vliestapette? 

0
@Siegers

Ok, die Farbe sollte eigentlich Streifenlicht verhindern. Das mit den Glattvlies wäre eine Möglichkeit dieses Drama zu umgehen und man muss nicht gefühlte 80 mal spachteln. Es ist eine absolut glatte tapete die keine Struktur aufweist und Spannungen in der Fläche überbrücken kann. Es könnte aber auch an den Tiefgrund liegen. Es gibt ein paar grundierungen( meist billige, oder gestreckte )  die ungleichmäßig wegziehen und so teilweise eine Art Film bilden die dann nachteilig die folgende dispersion einziehen lässt. Man sollte bei rigips oder generell nachgespachltete Untergründe ein hydrosol nehmen, der zieht besser gleichmäßig ein.

0

nicht quer , mit dem licht in einer rollrichtung abziehen - wäre richtig .

und ev. zu dünn aufgetragen . gelernter oder der sich das zu traut ?


Danke,für die Antwort. Wir haben die Decke heute noch einmal gestrichen. Brillux Latex matt. Die Streifen sieht man schon wieder. Ist ein gelernter Maler, der auch noch in seinen Beruf tätig ist. Gruß 

0

Ist jetzt sicher zu spät. Würde ein erneuter Anstrich Besserung bringen? 

Was möchtest Du wissen?