Warmwasserzähler und Heizung

11 Antworten

Das Problem hat JEDER. Es wird nicht abgerechnet dass jede Zählerumdrehung €23 kostet oder so was!

Für den Wasserverbraucht werden alle Zähler zusammengezählt, Warm und Kaltwasser und von jedem Mieter.

Dann wird die Wasserrechnung durch alle Einheiten aller Zähler geteilt. Heraus kommt dann der Preis pro Einheit.

Und jetzt wird von jedem Mieter Kalt und Warmwasser zusammengezählt und mit dem Wert Multipliziert. heraus kommt dann der Anteil an der Wasserrechnung die der Mieter zu tragen hat.

Das selbe wird mit der Gasrechnung für Warmwasser gemacht, hier werden allerdings nur die Warmwasserzähler benutzt.

Und wenn man Warm aufdreht, fordert man sofort Wärmeenergie aus dem Warmwasserbereiter und der muß dann Gas verbrennen zum heizen, egal ob die angeforderte Wärme ankommt oder nicht. Man zahlt also für das was man anfordert. Wenn man das nicht gescheit nutzt ist das eine andere Sache, man bezahlt aber für die Entnommene Wärme und deren Bereitstellung. Das ist also nicht für einen leeren Wagen an der Kasse zahlen, Du lässt den Wagen nur stehen bevor Du Dein Auto auf dem Parkplatz erreichst!

Zitat: Für den Wasserverbraucht werden alle Zähler zusammengezählt, Warm und Kaltwasser und von jedem Mieter.

Dann wird die Wasserrechnung durch alle Einheiten aller Zähler geteilt. Heraus kommt dann der Preis pro Einheit. Zitatende

Heißt das, dass wenn ich jetzt extrem spare und kaum Wasserverbrauch habe. Dann wird von z.B. 5 Mietparteiern, die alle Kalt,- Warmwasserzähler und Zähler für die Heizung haben der Mittelwert berechnet?

Ich habe seit Techem den Mist eingebaut hat keinen Tropfen Warmwasser verbraucht. Und das wird sich auch nicht ändern, da ich vorher das Gas auch nicht genutzt habe.

Die Zähler sind doch dazu da, damit jeder das bezahlt, was er verbraucht.

0

Auch wenn dir das nicht weiterhilft...ich kenne das Problem und überlege schon lange , weil es mich auch ärgert, dass soviel kostbares Wasser verschwendet wird...und ich warten muss, bis es endlich warm wird.....sollte schon sein, wenn es aus dem Hahn kommt...doch es kommt wahrscheinlich auch auf die Befeuerungsanlage an.....ich selbst habe Gasetage und da muss die Gastherme jedesmal erst in Schwung kommen....doch wie und wem gegenüber sollte ich das nachweisen, um da sagen zu können...das geht so nicht...?! Weder die Gas -Wasser Installateure, noch die Gasag noch der Vermieter werden sich für dieses Problem interessieren.....und ich finde es echt auch Energieverschwendung

Die "Wasserverschwendung" kannst du verhindern, wenn du das Wasser auffängst und als Klospülung verwendest oder ähnlich. Aber ansonsten rate ich auf dem Teppich zu bleiben . . . . man kann kein Wasser "verschwenden" . Wasser wird nämlich gebraucht und nicht verbraucht. Man kann sich höchstens über die Kosten aufregen, aber mal ehrlich, was kosten schon ein paar Liter Frischwasser.

0

die heizung misst nur das was du verbrachst. der heizungszähler misst nämlich nur den warmen heizkörperm also die wärme die der heizkörper abgibt

beim wasser reagierst du hoffnungslos über. das wir meist mit eingerechnet und der verlust beträgt weit weniger als 10 cent. wie soll man es sonst machen ? hightech geräte instalieren die der kunde mit hunderten von euro bezahlen darf ????

Es gibt 2 Kreisläufe, einen für das Warme Wasser aus dem Wasserhahn. Dafür wurde grad ein Zähler eingebaut. Und der andere für die Heizung. Beide Zähler hängen parallel nebeneinander und zählen das Wasser, das durch diese 2 Leitungen läuft.

Ja und dieses Wasser ist nur leider sehr lange kalt, bis es warm ist.

Und das nervt mich ebend, dass ich für kaltes Wasser, zahlen muss.

0
@tommy40629

ok kennst du einer alternative ??? einen zähler der die temp misst??? sowas würde einiges kosten und die unkosten trägt wieder der verbraucher. letztendlich wäre es für den verbraucher teuer

0
@tommy40629

Entweder stimmt da ggf. was installationstechnisch nicht oder der Zusammen ist nicht verstanden. Im Heizungssystem findet normal keine Wasserverbrauchsmessung statt.

0
@Blubius

Absolut sicher. Schau auf die Seite eures Wasserrversorgers. Der Wasserversorger liefert "nur" kaltes Wasser. Für die Erwärmung ist der Hauseigentümer verantwortlich. Und dafür zahlt der Fragesteller wie oben geschrieben einen Pauschbetrag für die gesamte Heizung. Also keinen Anteil für das Wasser.

0
@Manne67

ahhh ok .... das wasser kostet gleich viel .. aber für das erwärmen muß man bezahlen ...

0
@Blubius

Er zahlt für die gesamte Heizung einen Pauschbetrag von 45 Euro. Er könnte ständig kaltes oder ständig warmes Wasser verbrauchen. Die Kosten blieben gleich.

0

"Nur das Problem ist, das der Zähler ja zählt auch wenn das angebliche Warmwasser kalt ist. Bevor ich wirklich warmes Wasser habe muss ich circa 3 bis 4 Liter Wasser weglaufen lassen." Das geht wohl allen so, ist technisch nicht anders zu lösen. Irgendwie muss das Wasser ja erstmal heiss werden und es steht auch Wasser in der Leitung, das nicht mehr an einer Wärmequelle vorbeifließt. Aber wenn du damit wirklich ein Problem hast, dann fang das Wasser auf und koch Kaffee draus oder so. Dann ist das Wasser nicht verschwendet.

Soll sofort heißes Wasser aus deinem Hahn kommen, müßte man das irgendwo speichern und ständig auf Temperatur halten . . . . . das ist Energieverschwendung. Ich denke mal so kommst du günstiger weg.

Zie zahlen das Warmwasser nicht nur für die sofortige Inanspruchnahme, sondern für die dazu benötigte Energie. Bsp.: Bevor Sie überhaupt Warmes Wasser haben können, muss es in eine Kessel erhitzt, über die Leitungen transportiert werden. Es sind also schon Energiekosten entstanden, bevor Sie diese überhaupt nutzen können. Diese Kosten (f. Öl, Gas, Wartung, Transportstrom etc.,) gilt es auf die Nutzer zu verteilen. Die Messgeräte dienen dazu, einen gerechten Schlüssel für die Verteilung der Kosten zu finden. Nach den gesetzlichen Bestimmungen werden darüberhinaus noch weitere Schlüssel (qm) angesetzt. Damit werden bespw. auch solche Wohnungen einbezogen,welche durch eine hervorragende Lage (bspw. umgeben von anderen, beheiztern Wohnungen) ganz ohne Eigenheizung auskommen, also nie die Heizkörper angeschaltet werden. Sie erwarten beim Warmwasser, dass es vorhanden ist. Selbst wenn im ganzenHaus tagsüber kein Mensch da ist, und keiner Warmwasser nutzt, muss der Warmwasserkessel geheizt werden.