warme & wasserdichte Reitstiefel?

7 Antworten

google unter " KRÄMER oder Loesdau " Reitershop. Reitsiefel wie Stallstiefel oder Stiefeletten wie Schuhe oder Schuhwerk. Ein gutes Paar zum Reiten und ein einfaches für den Stall oder zum Arbeiten im Stall oder den Boxen. Ein Schuhwerk für draußen auf dem Platz oder der Halle wie für den Winter ein anders für den Sommer. Alle Stiefel oder Schuhe immer gut lüften wie auch innen trocknen lassen.

da sind keine boxen - deswegen suche ich ja stiefel - es ist ein offenstall

0

Ich empfehle diese: http://tinyurl.com/d9y22s6 sind zwar etwas teuer aber super warm und wasserfest. Da ich selber im winter total viele ausritte mache und auch diese stiefel für den winter habe kann ich sie nur empfehlen. Ich kriege nie kalte füsse. Dazu noch schöne warme socken anziehen fals du sehr schnell kalte füsse kriegst und auf gehts.

Leg Dir zwei Paar Schuhe zu: Eins für den Matsch und eins zum Reiten. Gummistiefel sind ja auch Reitverhinderungsstiefel, weil sie nicht klar genug im Fußgelenk unterstützen, um Dich unverkrampft auch über längere Zeit im Bügel stehen zu lassen. Auf Dauer holt man sich damit eher Arthrosen als dass man reiten lernt. Da sind zum Reiten Lederstiefeletten noch deutlich besser, die man ab 30 Euro bekommt, ab 60 sogar mit Lammfell gefüttert.

Leder ist zwar hart im Nehmen, aber im Schlamm damit rumsteigen würde ich auch nicht wollen. Also würde ich stinknormale Arbeits-Gummistiefel nehmen für den Schlamm und zum Reiten was gescheites.

Außerdem ist es glaub in keinem Bundesland erlaubt, Flächen verschlammen zu lassen, aber darauf hast Du natürlich wieder keinen Einfluss. Das hängt mit den Wasserschutzgesetzen zusammen. Die Ämter leisten sich da einen Rundflug und wenn sie solche Schlammlöcher fotografieren gibt's empfindliche Strafen ... zudem kann das Steppentier Pferd von seinen Hufen und Gelenken her mit so weich gar nicht gut umgehen, die Altersverschleißerkrankungen des Bewegungsapparats kommen da dann früher zutage. Und der Schlamm wird Pferden mit Mineralisierungsproblemen zu schaffen machen, also jedes Pferd mit nicht ganz so tollem Zinkhaushalt wird schneller mal mit Mauke daher kommen. Das heißt, Du bist schon in einem Stall gelandet, wo eigentlich eher Dein Schlammproblem abgestellt werden sollte, als dass Du Dir überlegen musst, was Du anziehst, um da rein zu waten.

Die Ämter leisten sich da einen Rundflug und wenn sie solche Schlammlöcher fotografieren gibt's empfindliche Strafen ...

Lustig, aber sicherlich nicht wahr - da hätten die viel zu tun, denn sämtlich draußen gehaltenen Weidetiere verschlammen Weiden und Ausläufe und zwar jeden Winter; dafür gibt es keine Bestrafung.

Welcher § sollte das denn verbieten? Den wirst Du ja wohl nennen können...

0
@Plattschnacker

Na, dann viel Spaß beim Lachen! - Auf Kosten der kleinen Privatstallbetreiber, die deswegen schließen müssen und der Pferdehalter, die deswegen mehr zahlen müssen, weil ihre Stallbetreiber befestigen oder eben mit Geld die Weideflächen vergrößern müssen. Schade, dass man sich auf deren Kosten belustigt.

Ich stelle mir Dich grade im Gespräch mit neuen Stallkollegen vor, die umziehen mussten, weil ihr Stall an der Strafe zugrunde ging. "Aha, und welcher Paragraph ist dafür zuständig?" - "Weiß ich nicht, den Bescheid hat mein Stallbetreiber bekommen, nicht ich." - "Dann glaub ich das nicht." Ich persönlich habe noch keinen solchen Bescheid bekommen und ich würde mir, selbst wenn ich ihn gehört hätte, nicht jeden Paragraphen merken (nutze meine Hirnkapazitäten gerne für meine eigene Arbeit und daneben reicht es mir, die Sachverhalte zu kennen) und vieles ist dann auch nicht mal in Gesetzen festgehalten, sondern in Ordnungen und Verordnungen, EU Richtlinien und sonstiges, an die man sich aber trotzdem zu halten hat. Luftbilder habe ich schon einige gesehen, wenn es drum ging, man hätte ein solches erhalten und wie man denn die Fläche entsprechend befestigten könne. Der Aufwand der Kontrolle hält sich übrigens in Grenzen. Ein Freund ist Motorsegelflieger in einem Verein, bei dem der Verwaltungsangestellte des Landwirtschaftsamtes solche Flüge bucht. Eine Stunde reicht, um zwei übliche bayerische Landkreise so sondieren.

Ganz gewiss verschlammen nicht sämtliche draußen gehaltenen Weidetiere Weiden und Ausläufe. Für Ausläufe gibt es Befestigungsmöglichkeiten - und auch dafür Regeln, was wie befestigt werden darf, die man auch nicht selbst nachliest, sondern per Bauantrag prüfen lässt. Auf Weiden dürfen Tiere aus exakt diesem Grund nur dann, wenn die Weiden so stabil sind und so groß im Vergleich zum Tierbestand, dass das nicht passiert. Ansonsten muss man die Tiere eben in einen Auslauf oder Stall verbringen.

Und das ganze ist ungefähr so neu wie dass man den Nachbarn nicht nackig fotografieren und das in Facebook einstellen darf. Ein paar Regeln unserer Gesellschaft sollte man kennen - ohne den Wortlaut der rechtlichen Grundlage runterbeten können zu müssen.

0

Was möchtest Du wissen?