War die französische Revolution unausweichlich?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die französische Revolution war als Ereignis das Ergebnis einer historischen Entwicklung. Das alte Feudalsystem erwies sich immer mehr als Hemmschuh für das aufstrebende Bürgertum. Dieser Widerspruch zwischen dem aufstrebenden Bürgertum und dem alten Feudalsystem drängte zur Lösung.

Dass diese Lösung aber zu diesem Zeitpunkt, in diesem Land, in dieser Art und Weise sich vollzog, war nicht unausweichlich. Unausweichlich war nur die Lösung des grundsätzlich bestehenden Widerspruchs, wie ich ihn kurz beschrieben habe. Das hätte auch zu einem anderen Zeitpunkt in einem anderen Land in anderer Art und Weise erfolgen können.

Dass es aber in Frankreich geschah, zu dieser Zeit und so wie es geschehen ist, hing mit den damals konkret vorhandenen Umständen dort zusammen. Die individuell handelnden Zeitgenossen damals hätten diese Umstände vielleicht so beeinflussen können, dass sich das Ganze anders vollzogen hätte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PeVau
02.06.2016, 17:01

Danke für den Stern!

0

In der geschichtlichen Entwicklung ist nichts vorbestimmt und daher "unausweichlich"!

Das gilt auch für die Französische Revolution.

MfG

Arnold     







Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es war klar, dass die Bürger und die Bauern das nicht länger mit machen würden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unausweichlich ist nur der Tod. 

Rein theoretisch hätte sich eine kluge Politik denken lassen können, mit der die Revolution verhindert worden wäre.

Gruß, earnest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil der Adel und die herrschende Klasse keine Reformen zugelassen hat. Sondern im Gegenteil das Volk immer mehr auspresste für Krieg und Luxus. Hungersnöte waren die Folge.

Sowas kann sich dann in einer Revolution entladen.

zumal die Aufklärung das geistige Fundament gelegt hatte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?