Wann tritt der Tod bei einem Unfall ein?

8 Antworten

Nein, das kann sehr unterschiedlich sein. Stirbt man beim Aufprall durch einen Genickbruch oder ein sehr übles Schädelhirntrauma, so ist man ziemlich sofort tod. Häufig stirbt man aber auch an inneren Blutungen welche nicht gestillt werden können, und dann kann es etwas länger dauern.

Woher ich das weiß:Beruf – Ich bin seit 35 Jahren dipl. Krankenpfleger und Sozpäd.

Nun ja, ob du ganz weg bist ist die Frage. Bei schweren Kopfverletzungen in jedem Fall. Bei einer Verletzung der Milz stehen die Chancen gut, dass du innerhalb weniger Sekujnden verblutest, solange sie nur schwer genug sind.

Ansonsten gibt es natürlich noch andere schwere innere Traumata, an denen du dann eben langsam stirbst... allerdings wird bei einem entsprechenden Unfall mit entsprechenden Verletzungen so viele Hormone ausgeschüttet, dass du in der Regel wenig bis gar nichts merkst... zumindest vorerst.

Wann ein Mensch tot ist, ist klar definiert: Wenn keine Gehirnströme mehr messbar sind. Das hat mit Unfalltod überhaupt nichts zu tun. Wann allerdings ein Mensch sein Bewusstsein verliert, kann pauschal gar nicht gesagt werden.

Wenn der Kopf als erstes zerdrückt wird dann bekommst du nicht mehr viel mit.

Aber wenn der Kopf und das Genick heil bleibt, dann stirbst du an inneren Verletzungen langsam weg.

Es gibt auch Unfallopfer die bei Bewusstsein verbrennen oder ertrinken weil sie eingeklemmt sind.

Letzteres ist unserer Nachbarin passiert. Der erwachsene Sohn neben ihr konnte noch rausgeschnitten werden, sie ist lebendig verbrannt.

Besser nicht drüber nachdenken.

0

Gut möglich, dass man noch eine Weile überlebt und erst noch verblutet oder so.

Bei so einem Unfall kann ziemlich viel passieren.

Was möchtest Du wissen?