Wann schreibt man "zu machen" zusammen und wann auseinander?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Zusammen schreibst du, wenn das "zu" die Vorsilbe zu einem Verb ist. Beispiel: Er will die Tür zumachen. (Das Verb heißt "machen", die Vorsilbe ist "zu", es entsteht das neue Verb "zumachen".  Andere Beispiele: zuhören, zulaufen, jemandem zuwinken usw. usw. 

Wenn du zu "zumachen" noch das "zu" des Infinitivs hinzufügst, tritt dieses "zu" zwischen die Vorsilbe und das Verb. Also: Ich bat ihn, die Tür zuzumachen.

Getrennt schreibst du, wenn zu einem Verb das "zu" des Infinitivs tritt. Ich riet ihm, das nicht zu machen.  

Das kannst du mal üben. werfen - zuwerfen; sehen -zusehen usw. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man das Verb "machen" als Infinitiv (Grundform) mit "zu" benutzt, schreibt man es auseinander:

Es lohnt sich, diese Arbeit zu machen.

Das Verb "zumachen" (im Gegensatz zu "aufmachen") schreibt man zusammen:

Kannst du mal die Tür zumachen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich werde gleich das Fenster wieder "zumachen"; das geht zu machen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast Du Lust es zu machen oder musst Du die Türe zumachen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zumachen ist ein Verb wie aufmachen (Tür oder Dose zumachen oder aufmachen)

zu machen ist Infinitiv von machen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt noch viel zu machen.

Du kannst den Laden zumachen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?