Wann dürfen Küken im Winter raus?

1 Antwort

Hi Teddy000, schon recht dumm gelaufen.... Die Natur hat vorgesehen, daß Nachwuchs von Tieren dann kommt, wenn es die Witterung und das Futterangebot zulassen. Junge Küken mitten im Winter ist schon recht gedankenlos....

Damit die Jungtiere nicht bei dem 1. Frost jämmerlich eingehen, sollten sie ein voll entwickeltes Federkleid haben. In den Daunen und später den Federkielen kann sich die Luft als isolierendes Wärmepolster nicht halten. Der geschlossenen Stall und die Wärmelampe wirst also noch eine Weile brauchen.

Befiedert sind sie jetzt schon komplett, aber mit wie viel Wochen vertragen sie Wintertemperaturen?

0
@teddy000

Wenn das Gefieder voll ausgebildet ist, sollten die Frosttemperaturen nichts ausmachen. Die Vögel plustern sich dann auf. D.h. sie stellen die Federn leicht ab. Dadurch kommt es zu einem Luftpolster zwischen den Federn, was isoliert und die Vögel vor Frost schützt. es geht also nicht um das Alter in Wochen sondern um das Federkleid! Ein langsames gewöhnen ist aber angeraten. Also Stall auf und langsam abkühlen lassen (dauert ca 1 Woche)

0

Seidenhühner kaufen etc

Hallöchen,

also mein Mann und ich haben gestern im Tierpark Seidenhühner entdeckt und würden in einigen Jahren (wenn wir nicht mehr in einer Dachgeschosswohnung eines 6-Partein-Hauses wohnen) gern im Garten einige halten. Viel Erfahrung haben wir natürlich noch nicht, aber wollen uns natürlich über alles informieren und jetzt fing ja mal klein an :)

Also einige Fragen: (immer im Bezug auf SEIDENhühnern)

  1. Preis Henne und Hahn.
  2. Brauch man einen Hahn damit die Hennen Eier legen?
  3. Wie viel Platz benötigen 2 Hennen und 1 Hahn an Auslauf und im Stall?
  4. Können Hühner auch im Winter problemlos im Gehege überleben?
  5. Ich habe gehört Seidenhuhn ist beim Schlachten "schwarz" also Knochen und Fleisch sehr dunkel. Kann man es dennoch ohne weiteres essen?
  6. Wie alt sollte ein Seidenhuhn dann maximal beim Schlachten sein?
  7. Wäre es Inzucht wenn die Küken sich wieder vermehren, oder kann dann nichts krankhaftes dabei entstehen?
  8. Gibt es spezielles Futter? Habe mal bei einem Bekannten gesehen, dass er einfach ungekochte Reste verfüttert und nach dem Eier essen die Schale stampft und wieder verfüttert. Also muss man sich nie Körner oder Ähnliches kaufen?

Wir wollen uns bloß an den Hühnern an sich erfreuen, lecker Eier "ernten" und wenn sie zu alt werden noch nen günstigen Braten/Suppe/Hähnchen dabei herausbekommen und den Bestand wieder aufstocken.

Liebe Grüße

...zur Frage

Legehennen jagen Zwerghühner

Hallo, ich habe 7 Hybrid-Hennen (1 Jahr alt) und einen Serama-Hahn(Mini-Zwerg-Hühner) mit 3 Hennen. Laut Züchter sollen diese ab Ende Dezember legereif sein. Ich halte meine Hühner bisher nur in einem Stall (ca. 4 Quadratmeter) in Kürze soll aber ein Auslauf ins angrenzende Beet erfolgen. Mindestens zwei der Hennen jagen und picken die Seramas immer, vor allem zur Fütterungszeit. Ich habe nun Bedenken ,dass die Seramas so gar nicht legen oder brüten können. Sie verstecken sich nämlich nach solchen Attacken immer hinter den Legenestern, wo die großen Hennen nicht hingelangen. Abgeben will ich die Zwerge aber auf keinen Fall, da sie so anhänglich sind wie Papageien und vor allem meine Kinder sie lieben. Meint ihr, sobald der Bruttrieb einsetzt, werden sie anfangen, sich zu wehren oder wie kann man ihnen sonst ein ruhiges Plätzchen schaffen?

...zur Frage

Ist es schlimm wenn meine Katze nicht mehr raus kann?

Ich muss von einer Wohnung mit Balkon auf dem sie immer gern rumturnt jetzt in eine wohnung ziehen mitten in der stadt ohne Balkon. Jetzt hab ich Angst dass sie depressionen bekommt dadurch weil sie liebt es einfach auf den balkon zu spatzieren und sicj zu sonnen. Der Vorteil ist dass sie in der neuen wohnung eine Spielkameradin in ihrem alter bekommt. Was meint ihr dazu ? Hat jemand Erfahrung?

...zur Frage

Hilfe meine Kanarien-Nachwuchs stirbt immer wieder :(

Hallo Liebe Gute-Frage-Mitglieder, ich besitze jezt schon einige Jahre Kanarienvögel , die bei mir in einer großen Außenvoliere leben. Leider klappt das mit dem Nachwuchs aber nicht. Die Hennen bauen ein Nest und legen auch Eier, woraus auch Küken schlüpfen, doch die Küken werden leider nicht immer sehr alt, da diese immer nach ca. 1 Woche sterben. Die Eltern füttern eig. gut aber es wollen einfach keine Küken so richtig groß werden. Ich füttere meine Kanarien mit Salat,Kanarien-und Wellensittichfutter, Kräcker unterschiedlichster Art, Eifutter, gekochter Kartoffel, Karotten, Apfel und gekochtem Ei. Vielleicht können Sie mir helfen einen Grund zu nennen. Mit freundlichen Grüßen.

...zur Frage

Haben Hühner Gefühle?

Wir haben bei uns Hühner und auch darunter mehrere Hähne. Die sind gekommen weil die Hennen gebrütet haben. Einen von ihnen haben wir seit dem er ganz klein war begleitet weil bei der Geburt seine 2 anderen Geschwister gestorben sind. Jetzt ist das schon 1-2 Monate her und wir haben in der Zwischenzeit noch mehr Küken bekommen. Den Hauptteil haben wir nun auf unser Extragrundstück getan weil sie dort zusammen mehr Auslauf haben usw. Unseren Großen haben wir bei uns zu Hause gelassen und ihm auch einen schönen Stall im Garten gebaut. Einen der anderen Hähne haben wir auch hier gelassen. Sie waren die besten Freunde und der Große hat dem Kleinen auch das Krähen beigebracht und noch vieles andere. Das blöde war aber nun das sie immer jeden morgen um 6 Uhr angefangen haben zu Krähen und das durch bis abends. Jetzt hats meiner Mutter gereicht und die hat den Kleinen geschlachtet. (Herzlos aber naja) Jetzt hing der Große die ganze Zeit alleine rum, sah voll fertig aus und ist immer eingeschlafen. Ich hatte mich zu ihm rausgesetzt und ihn ungefähr eine halbe Stunde lang nur geknuddelt und Zeit mit ihm verbracht. Als er so in meinen Armen lag ist mir aufgefallen wie eine Träne aus seinem Auge kullerte und generell sah er sehr traurig aus. Haben Hühner Gefühle wie Menschen oder ist das bei denen doch anders? (Nach dem ich ihn getröstet habe war er wieder halbwegs normal :) )

...zur Frage

Hatte mein Hund einen Angstanfall?

Unser Hund hat gerade ein sehr untypisches Verhalten gezeigt. Ich war, wie jeden Mittag, unsere zweite Gassirunde am Tag. Alles verlief normal. Wir haben niemanden getroffen, ich habe nicht gesehen, dass er unterwegs etwas gefressen hat - alles wie immer. Zu Hause angekommen holte ich ihm seinen gefüllten "KONG"-Ball und legte diesen in seinen großen Auslauf. Er rannte wie immer freudig zum Ball. Ich schloss die Tür vom Auslauf und ging, wie immer, ruhig ins Haus. Als ich drin ankam, bemerkte ich, dass er aufgebracht/panisch durch den Auslauf rannte. Runde für Runde. Er hatte bereits Schaum vor dem Maul durch das Rennen. Er hechelte stark. Ich beobachtete dieses Treiben rund 20-25 Minuten, er konnte sich einfach nicht beruhigen. Dann sah ich, dass er durch den Zaun klettern wollte - das hat er so auch noch nie getan! Wir haben ihn als Welpen mit 12 Wochen im November 2015 zu uns geholt... Ich habe ihn dann aus dem Auslauf geholt, dass er sich beruhigen kann. Er hat nun rund 30 Minuten gebraucht um wieder eine normale Atmung zu haben. Ich habe keine fremden Geräusche oder Gerüche festgestellt. Außer mir und meiner Schwiegermutti war niemand im Garten, auf der Straße oder im angrenzenden Waldstück zu sehen. Kann mir jemand weiterhelfen, was das war? War das evtl. irgendein Anfall?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?