Wann benutze ich bei der Binominalverteilung welches binom?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das wichtigste, was Du Dir merken musst: P(X <= k) = binomcdf(..k..)
Hiermit wird also die Wahrsvcheinlichkeit für höchstens k Erfolge berechnet. Das gilt zumindest für viele TR.
In welcher Reihenfolge Du die Parameter n, p, k eingeben musst, hängt auch von der TR-Marke und vom Modell ab. Welchen TR hast Du denn?

Bei den neueren TI nspire kann man die Wahrscheinlichkeiten für Intervalle eingeben.

Die restlichen Wkeiten kann man sich dann erschließen bzw. über die Gegenwahrscheinlichkeit berechnen:

weniger als: P(x < k) = P(x <= k-1) = binomcdf(n,p,k-1)
mindestens: P(x >= k) = 1 - P(X < k) = 1 - P(X <= k-1) = 1 - binomcdf(n,p,k-1)
mehr als: P(x > k) = 1 - P(X <= k) = 1 - binomcdf(n,p,k)

Was möchtest Du wissen?