Kann mir jemand ein VWA Thema in Japanologie vorschlagen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Der Film ist voller Anspielungen auf Kunst und Mythen, Du bist nicht die erste, die dieser Film zu einer Facharbeit inspiriert. Einiges ist auf Wikipedia schon erklärt, in einem Ukiyo-e Bildband könntest Du Inspiration finden. Vielleicht sogar bei ein paar Netsuke (Gürtelschnallen) z.B. im Museum Kunstpalast Düsseldorf. Vielleicht lässt Du Dir japanische Theaterformen von Insidern erklären, auch da findest Du Analogien. 

Vielleicht etwas zum Stellenwert der Arbeit in Japan?

Das Klischee lautet ja, dass der japanische Mann arbeitet bis zum umfallen, kaum zu Hause ist. Und in der Rente sind Mann und Frau sich dann so fremd, dass sie sich direkt scheiden lassen...

Wenn ich mich nicht total irre, sind die Eltern bei Chihiro ja auch wegen der Arbeit des Vaters umgezogen. Die Eltern sind den ganzen Film über nicht für Chihiro da. Sie sind ja Schweine. Sie selbst soll auch arbeiten im Film, und bekommt von ihrer Chefin ihren wahren Namen weggenommen...

Also ich finde in dem Film geht es schon auch um "Workaholics". Aber das ist nur meine Interpretation. Vielleicht sagt sie dir ja zu?


Ansonsten geht es in dem Film wohl auch darum, dass Japan langsam seine Traditionen und auch seinen Glauben an bestimmte Wesen verliert.

Kommentar von Blingding
04.11.2015, 21:01

Lieber würde ich über das untere schreiben, also ums  Verlieren der Traditionen und dem Glauben, am Beispiel des Films. Wie kann ich den Titel meines Themas nun besser formulieren? Finde ich da schon genug Literatur?

0

Was möchtest Du wissen?