viele leute sagen, genieße dein leben, man lebt nur einmal - woher wissen sie, dass man nur einmal lebt?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

"genieße dein leben, man lebt nur einmal" ist eine Unterstellung, die es interessanterweise als Abwehr gegen die Gottlosen erst seit dem Christentum gibt. In dieser Abwehr wird gleichzeitig den Feinden des Christentums, den Epikureern und Hedonisten (Aristipp) unterstellt, dass sie hirnlos ausschließlich auf jede dumme und kurzfristige Lust auswären. Damit man diese Entstellung nicht mehr gerade rücken kann, haben sie von Aristipp und seinen Hedonisten kaum Schriften übrig gelassen, von weit über 500 Büchern der Epikureer gerade mal drei Briefe des Epikur und einige Sprüche mit teils zweifelhafter Herkunft. Beide Schulen gehören zur Lebenskunst-Philosophie der Antike und keine von beiden hat dem hirnlosen, kurzfristigen Genuss das Wort geredet. So einen hirnlosen Schwachsinn kann man nur verbreiten, wenn man durch das körperfeindliche Christentum ein natürliches Verhältnis im jetzt verloren hat und ausschließlich auf ein versprochenes Jenseits orientiert ist.

In der Lebenskunst-Philosophie der Antike ging es um eine Gestaltung des eigenen Lebens im Jetzt, wie man zu einem erfüllten Leben als Ganzes (und nicht nur für einen Tag) findet. Grundeinstellung aller Philosophen der Antike war, dass der Mensch ein Gesellschaftswesen ist und auch nur in Gesellschaft überleben kann. Fast automatisch kommt man zu dem Problem, dass es dabei immer zu Spannungen kommt zwischen den Erwartungen des Individuums auf möglichst freie Verwirklichung und den notwendigen Anforderungen einer funktionierenden Gesellschaft. So sehen die Hedonisten und Epikureer diese Spannungsproblematik eher aus der Perspektive des Individuums, die Stoa z.B. eher aus der Perspektive der Gesellschaft. Daraus ein "entweder-oder" zu machen, wäre falsch. Epikur jedenfalls stellt fest: Gerade wenn man begreift, dass wir nur einmal leben, wäre es das Leben verfehlen, hinter jeder kurzfristigen kleinen Lust hinterherzulaufen, sich unbegründeten Ängsten hinzugeben statt mit Vernunft und Verstand sein Leben auf die größtmögliche Zeitspanne zu organisieren und jedes Jetzt als Geschenk zu nehmen. Gemessen an dieser weitsichtigen, weisen Aussage erkennt man, wie dumm und hirnlos die "genieße Dein Leben"-Aussage ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pahana
12.07.2016, 15:55

Ja. Epikur war ein Philosoph des Glücks. Besonders gut gefällt mir sein Spruch: "Der Tod geht uns nichts an: Wenn wir sind, ist er nicht und wenn er ist, dann sind wir nicht."

0

Ganz einfach: egal, ob man nur 120 Jahre oder eine/mehrere Ewigkeit/-en lebt: man existiert nur einmal.

Leute, die an eine Auferstehung oder Wiedergeburt glauben gehen ja auch meist davon aus, daß sie als sie selbst (vom größtenteils rein geistigen Wesen her) auferstehen oder wiedergeboren werden. Der Tod wäre demnach nur ein kleiner Zwischenstop in ihrem Lebenskreislauf oder wie auch immer sie das nennen mögen.

Und die Leute, die glauben, daß sie als was anderes als sie selbst auferstehen/wiedergeboren werden/ weiterleben gehen letztendlich ebenfalls davon aus, daß ihre jetzige Existenz die einzige ist, die sie haben.

Auch wenn ihnen allen das so nicht wirklich bewußt ist.

Selbst ein Klon einer Person ist nicht das Original und somit schlicht was anderes.

Das Leben zu "genießen" ist jedoch oft fälschlicherweise damit gleichgesetzt, jeden noch so dämlichen Unfug mitzumachen, der ggf sogar das Leben (sowohl das sterbliche als auch das ewige) beendet. o.O

Was es für den Einzelnen konkret bedeutet, das Leben zu genießen, kann logischerweise nur dieser selbst wissen.

Es ist also nur ein Ausdruck menschlicher Dummheit, wenn man annimmt, jemand genießt sein Leben nicht, nur weil er nicht diesselben Hobbys teilt oder was auch immer tut/ nicht tut, was "alle" tun.

Es gibt halt auch Masochisten, die es genießen, zu leiden. ;)

Die Qualität eines Genusses kennt ja eh nur der Genießer selbst wirklich.

warehouse14

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pahana
12.07.2016, 16:06

Man existiert nur einmal, meinst du. Ich meine, man kann gar nicht aufhören zu existieren. Ok. als Mensch schon. Aber rein physikalisch gesehen geht das gar nicht, einfach aufhören zu existieren. Wir und alles andere in der Natur, auch die leblose, bestehen letztendlich aus Energie. Materie ist eine Art geronnene Energie. Diese Energie lässt sich weder erzeugen noch vernichten - nur umwandeln lässt sie sich. Und das, was weder erzeugbar noch vernichtbar isr, hat ewigen Bestand.

0

Das wurde ihnen von klein auf eingetrichtert. Sie haben es dann so als ihre eigene Meinung uebernommen. Die Eltern oder wer auch immer wussten auch nicht die Wahrheit. Es ist immer nur ein Uebernehmen einer Meinung oder sagen wir glauben.

Natuerlich muss man wissen, dass was die Masse denkt oder glaubt, ist praktisch immer falsch und meistens eine Luege oder in irgendeiner Form abgewandelte oder zugedichtete Warhehit.

Das dient dazu die Masse der Menschen im Sinne der Fuehrer oder Eliten zu manipulieren, es geht um Kontrolle und Macht.

Deswegen werden wir schon frueh durch unsere Eltern, spaeter durch die Medien manipuliert.

Die Welt ist voll von Luegen: Du lebst nur einmal, Du bist der Koerper, Du bist ein Mensch, du musst Anordnungen folgen, Du hast gar nichts zu sagen, Du kannst sowieso nichts machen, Meide die Sonne, Gott beobachtet dich, Sei erfolgreich, das Wichtigste ist Glueck usw. da gibt es tausende Dinge, die uns fein implantiert wurden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

woher wissen sie, dass man nur einmal lebt?

Sie spielen das Spiel auf Sicherheit.

Leute, die glauben, dass man nur einmal lebt:

  • Wenn sie Recht haben: Dann haben sie dieses eine Leben genutzt.
  • Wenn sie irren: Dann haben sie eine zweite, dritte, vierte, ... Chance.

Leute, die glauben, dass man mehrmals lebt:

  • Wenn sie Recht haben: Dann haben sie eine zweite, dritte, vierte, ... Chance; sofern sie sich daran erinnern können; anderenfalls vergeuden sie jedes einzelne Leben, als wäre es das erste...
  • Wenn sie irren: Dann haben sie die einzige Chance vertan.

---------------------------------------

Schlussfolgerung: Es ist logisch sinnvoller, daran zu glauben, dass man nur ein Leben hat. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pahana
12.07.2016, 00:53

dann wäre es auch sinnvoller an einen Gott nicht zu glauben

0

Hallo Pahana,

es gibt dazu sehr unterschiedliche Meinungen. Aber egal wem du glaubst, es bleibt die Meinung von Menschen, die sich irren können. Deshalb glaube nur einem: Jesus Christus. Sein wort steht in der Bibel, die schon so viele Jahre überlebt hat. Weil Gott es so will. Er ist der Sohn Gottes, er liebt dich über alle Maße und möchte nur das Beste für uns. Sein Wunsch ist eine innige Beziehung mit uns zu haben, weil er uns geschaffen hat und uns liebt. Wenn du Ihm gehörst, dann wirst du nach dem Tod bei ihm sein. Was der Himmel bedeutet steht in der Bibel in 1. Korinther 2, 9: Was kein Auge gesehen hat und kein Ohr gehört hat und in keines Menschen Herz gekommen ist, was Gott bereitet hat denen, die ihn lieben.

Fakt ist: Das leben ist kurz. Es vergeht wie ein Windhauch. Wir sind vergänglich. Fakt ist auch: Wir können nicht entscheiden, ob wir geboren werden oder nicht. Wir können auch den Tod nicht verhindern, aber wir können entscheiden wo wir nach dem Tod landen. Wir können nur für Gott sein. Wenn wir das nicht sind, sind wir seine Feinde. Etwas dazwischen gibt es nicht.

Jesus sagt: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich. Er ist die Brücke/Tür, die einzige Möglichkeit um in den Himmel zu kommen. Durch gute Taten ist es nicht möglich.

Das Leben ist kostbar, vergeude es nicht mit Dingen, die Dich sowieso nicht dauerhaft glücklich machen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pahana
12.07.2016, 16:11

Sich mit Wissenschaft zu beschäftigen kann nie vergeudete Zeit sein, auch wenn es Momente darin gibt, kein Glück zu empfinden. Selbst Jesus war an den Naturgesetzen gebunden, auch wenn er manchmal ein Wunderheiler zu sein schien. Als ein Prophet kann ich mir ihn noch vorstellen, als Gottes Sohn leider nicht

0

Hallo,

Man weiß es nicht !

Jeder Mensch Glaubt an etwas anderes. Wir können nur Vermuten,ob
Man Nochmal Lebt.

Vielleicht möchten die Personen,die sagen ,,Man lebt nur einmal" ihre Chance sichern.
Jetzt weiß jeder das er Leben wird. Doch ob man nach dem Tod wieder Lebt,weiß man eben nicht.

Es giebt also keinen Festen Beweis,das es ein 2. Leben existiert

Es giebt aber auch keinen Beweis,das es kein 2.Leben giebt.

Sprich: alles kann möglich sein...

LG,

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pahana
12.07.2016, 00:56

wie lange hast du vor deiner Zeugung nicht gelebt?

1
Kommentar von Pahana
14.07.2016, 17:32

Es kann auch etwas mit der Zeit zu tun haben. Wie wahrscheinlich ist es, wenn du 6 richtige im Lotto tippst?  Wenn du nur 1 mal spielst, dann 1 : 14 Millionen.  Wenn du also 14 Millionen mal Lotto spielst und immer die selben Zahlen ankreuzt, dann hast du garantiert einen 6er. Du brauchst auch nur 1 mal in der Woche immer wieder die gleichen Zahlen anzukreuzen. Das Problem ist nur, dass du das 14 Mio. Wochen lang tun musst, also etwa 264150 Jahre lang. Daran kann man aber erkennen, dass es nur eine Frage der Zeit ist, ob ein Ereignis zu 100% stattfindet.

0

Diese Aussage ("YOLO") halte ich auch für völligen Schwachsinn...

Wenn die Bibel recht hat (und davon bin ich absolut überzeugt):  

- gibt es einen Gott
- ist dieser Gott erfahrbar
- hat unser Leben einen wirklichen Sinn und eine Zukunft
- kennt und liebt dieser Gott jeden einzelnen und nimmt Anteil an unserem Leben
- trennt uns Sünde (unser Egoismus und seine Folgen) von Gott
- bleibt diese Trennung auch über den Tod hinaus bestehen, wenn wir nie bewusst auf die Seite Gottes treten
- gibt es weder eine Wiederverkörperung (Reinkarnation) noch Höherentwicklung noch Selbsterlösung
- sind Himmel und Hölle Realitäten
- gibt es nur einen Weg, mit Gott versöhnt zu werden
- können wir über unsere Zugehörigkeit zu Gott eine klare persönliche Gewissheit erlangen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das denken die sich so (in ihrer unkenntnis)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann man nicht wissen allerdings gibt es auch nichts was darauf hindeutet..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mal ganz im ernst so eine Frage kann man sich doch eig. selbst beantworten. 

Es wird einfach allgemein angenommen natürlich weiß das keiner denkst du das hat jemand in einem Buch gelesen oder wie stellst du dir das vor. 

Ist nicht böse gemeint aber was erwartest du eig. für antworten.

Keiner weiß das

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pahana
12.07.2016, 00:46

ich erwarte Garnichts. und wenn es keiner weiß, der kann auch so keinen ratschlag geben....genieße dein leben, du lebst nur einmal

0

das wird in der westlichen Welt allgemein angenommen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pahana
12.07.2016, 00:44

ich nehme auch an, dass mir heute nacht nicht die decke auf den kopf fällt.

0

Was möchtest Du wissen?