Versteht Gott unter freien Willen und Freiheit, dass man üble Konsequenzen erleiden wird, wenn man sich gegen ihn entscheidet?

Das Ergebnis basiert auf 17 Abstimmungen

Nein 53%
Ja 47%

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Nein

Ein freier Wille ist ohne Konsequenzen. Du hast die freie Wahl.
Wenn du mit etwas erpresst wirst, ist es kein freier Wille mehr.

Woher ich das weiß:Hobby – Der Glaube beginnt da, wo das Denken aufhört.

Und wenn man mit Hölle gewarnt, bedroht, oder erpresst wird, nenne es wie du willst, die Wahl ist dann ja nicht gerade ohne Zwang, oder etwa doch?
Und das soll gottesebenbürdig sein?

0
@EVYTNG

Ganz genau richtig, Erpressung ist nicht göttlich, das tun nur Kriminelle und Trottel.

0
Nein

Zunächst mal ist eine willentliche Entscheidung wertfrei. Dein freier Wille kann auch dazu führen, dass du bewusst etwas Gutes tust. Insofern ist es erst einmal völlig falsch, die Ausübung des freien Willens mit der Bestrafung durch Gott gleich zu setzen. Wenn etwas durch Gott bestraft wird, dann ist es die Sünde selbst, aber nicht die Möglichkeit diese überhaupt zu begehen. Du kannst dich ja auch dagegen entscheiden.

Der frei Wille selbst ist eine notwendige Konsequenz aus dem Wesen Gottes selbst. Gott hat uns aus Güte und Liebe erschaffen. Er ist absolut gut. Hätte er uns als Marionetten ohne die Möglichkeit selbst zu entscheiden erschaffen, wäre er ein Tyrann und gute Tyrannen gibt es nicht.

Darüber hinaus, straft Gott nicht dafür, dass du dich gegen ihn entscheidest. Er bestraft dich für die Sünden die du begangen hast, weil er gerecht ist und begangenes Unheil ausgeglichen werden muss. Dafür muss man aber erst einmal verstehen, was mit Sünde im biblischen Sinne gemeint ist.

Sünde ist eine absichtliche Tat, die gegen die Gebote Gottes verstößt. Dabei sind diese Gebote nicht willkürlich, sondern notwendig, um zu vermeiden, dass du absichtlich weiteres Leid in der Schöpfung (Welt) verursacht. Die Sünde ist immer eine absichtliche Handlung bei der du wieder besseren Wissens anderen Menschen, die genauso Gottes Kinder sind wie du Leid zufügst, wobei du die Auswirkungen teilweise nicht einmal einschätzen kannst.

Wenn du also deinen freien Willen dazu nutzt, nicht zu sündigen, wirst du auch in den Himmel kommen, sprich die Ewigkeit mit Gott verbringen, wenn du es denn überhaupt willst. Klingt vielleicht seltsam, aber die Frage ist glaube ich durchaus berechtigt, ob du überhaupt die Ewigkeit mit einem Gott verbringen willst, den du eigentlich ablehnst.

Das Gott Menschen bestraft, weil sie nicht an ihn, bzw. an seinen Sohn Jesus Christus glauben, ist eine Fehlinterpretation und sicherlich keine Erpressung. Die Strafe ist der Ausgleich für die begangenen Sünden und da jeder Mensch ein von Gott gegebenes Gewissen hat, sind wir durchaus in der Lage zu erkennen, dass es falsch ist andere Menschen zu belügen, zu bestehlen, zu töten usw.

Da aber kein Mensch in der Lage ist sündenfrei zu leben, Gott aber mit uns die Ewigkeit verbringen will und will, dass wir nicht verloren gehen, hat er den Preis für die Sünder, die Rechnung die wir offen haben bereits bezahlt - durch das Opfer seines Sohnes Jesus Christus. Jesus Christus ist aber nicht der eigentliche Weg in den Himmel. Er ist der Plan B. Der Notausgang in einer ausweglosen Situation. Das Taxi, das am Wegrand steht, weil du den eigentlichen Zug bereits verpasst hast.

Es bleibt nun jedem Menschen selbst überlassen, ob er diesen Notausgang nutzen will und das Geschenk auch annimmt. Gott zwingt niemanden - aber er ist auch absolut Gerecht. Niemand wird in die Hölle kommen (Abwesenheit von Gott in der Ewigkeit) der es nicht verdient hat. Tatsächlich ist es wohl eher so, dass die meisten Menschen im Himmel, den Himmel eigentlich nicht verdient haben. Sie klammern sich lediglich an Gott und lassen ihn die Rechnung bezahlen, die eigentlich die eigene ist.

Mit Erpressung hat das nichts zu tun. Es ist lediglich die Konsequenz aus unseren eigenen willentlich begangenen Taten und Handlungen. Freiheit bedeutet letztlich auch immer Eigenverantwortung. Das gilt übrigens auch im Diesseits, vor menschlichen Gerichten, wenn man Mist gemacht hat. Dem Richter eines menschlichen Gerichts kannst du auch keine Erpressung vorwerfen, wenn er dich ins Gefängnis wirft, weil du jemanden ausgeraubt hast. Und einen Richter, der einfach immer alle Straftäter ohne Strafe davon kommen lässt, würde man auch nicht als gut und barmherzig beschreiben und ihn für seine Güte bejubeln. Ein solcher Richter hätte schlicht seinen Job verfehlt.

Ja

“Siehe, ich lege euch heute den Segen und den Fluch vor: den Segen, wenn ihr den Geboten des Herrn, eures Gottes, gehorsam seid, die ich euch heute gebiete; den Fluch aber, wenn ihr den Geboten des Herrn, eures Gottes, nicht gehorsam sein werdet und von dem Weg, den ich euch heute gebiete, abweicht, sodass ihr anderen Göttern nachfolgt, die ihr nicht kennt.„

‭‭5. Mose‬ ‭11‬:‭26‬-‭28‬ ‭SCH2000‬‬ https://bible.com/bible/157/deu.11.26-28.SCH2000

Ja

Das hängt wohl von der entsprechenden Gottheit ab. Allah und Jahwe mögen es nicht, wenn amn nicht an sie glaubt, mit entsprechenden Konsequenzen wie ewiges Höllenfeuer (lese ich zumindest immer wieder mal von Gläubigen). 

Der sogenannte freie Wille, wenn er nicht dem göttlich gewollten freien Willen entspricht, wird also bestraft. Logischerweise wäre es somit günstig, nur den freien Willen haben zu wollen, der göttlich gewollt ist. Ein vorgeschriebener freier Wille sozusagen.

Wenn du dich gegen bedingungslose Liebe aus Blindheit und Desinteresse entscheidest, hat dies ewige Konsequenzen. Das ist so als würdest du jammern, das wenn du alle Verkehrsregeln einfach nicht lernen willst, überfahren wirst.

Vielleicht ist es dir noch nie aufgefallen - du lebst in einem Universum voller Konsequenzen und Kausalitäten. Klar haben deine Entscheidungen Einfluss auf andere. Dazu brauchst du kein Gläubiger sein.

Was erwartest du? Das du in einen brenenden Grill rein fasst und deine Hand vergoldet wird? Deine Anforderung ist kindisch.