Verstehen so viele Schüler Mathe nicht, weil so viele Lehrer schlecht erklären?

5 Antworten

Ja, glaube ich schon. Ich denke man braucht bestimmte Methoden, um solche abstrakten Sachen (Kurvendiskussionen, Ableitungen) zu erklären.

Mathe ist nicht greifbar weil wenige Lehrer erklären wozu das gut ist. Ich hatte meine Motivation verloren, als ich das Volumen von rotierenden Sachen um eine z-Achse berechnen sollte. wozu das gut sein soll, ist mir heute noch nicht klar ;)

An der Uni konnte ich verstehen, wozu ableitungen gut sind, warum man Funktionen ableitet und was das Ergebnis soll. also was man im Endeffekt mit den mathematischen Berechnungen anfängt und wie man damit weiterarbeitet.

Erklärungen habe ich in Mathe nie bekommen, dann hieß es immer "wir brauchen das fürs Abitur", aber das hatte mich nie zufriedengestellt.

Und Mathelehrer verstehen meist nicht, dass man die Sachen, die sie erklären, nicht versteht. So entsteht von beiden Seiten einfach Frustration...

Also das ist mal meine Erklärung dazu und ich mag Mathe immernoch nicht ;-)

Bei mir liegt es immer stark am Lehrer. In der 5-8 Klasse hatte ich den selben Mathelehrer und stand immer ganz locker zwischen 2 und 3. In der 9 & 10 hatte ich dann eine neue Lehrerin und stand auf 5...

also ich würde sagen es liegt ca. 70% am Lehrer und 30% am schüler

Bei mir war es z.B so dass ich nicht der beste in Mathe war, aber meine Lehrerin so gut erklären konnte, dass ich alles verstand, und dadurch auch gute Noten bekam.

Was möchtest Du wissen?