Vergewaltigung / Frau

10 Antworten

Auch das Gesetz sieht es vor. Jede sexuelle Handlung zählt dazu- auch für einen Mann ist es grässlich, wenn er dort berührt wird, wo er nicht will, mehrere ihn wie ein Objekt behandeln statt wie einen Menschen. Und bei jedem- egal ob Mann, Frau, Kind- reagiert der Körper auch gegen den Willen, wenn es jemand drauf anlegt. Genau dies führt dann zu der schlimmsten psychischen Folge von Sexualdelikten- dass sich die Opfer eine MItschuld geben und schämen.

hahhahaha oh man du bist verloren der mann hat eher glück du armes ding

0

"Das Gesetzt sieht es nicht vor das eine Frau einen Mann vergewaltigen kann" --- Natürlich ist das im Gesetz berücksichtigt. Das Gesetz dazu ist geschlechtsneutral formuliert: https://dejure.org/gesetze/StGB/177.html

Natürlich ist das möglich. Bei Männern gibt es Angsterektionen. Rechtlich ist es natürlich auch eine Straftat. Der § 177 StGB unterscheidet nicht zwischen Mann und Frau:

.(1) Wer eine andere Person 1. mit Gewalt, 2. durch Drohung mit gegenwärtiger Gefahr für Leib oder Leben oder 3. unter Ausnutzung einer Lage, in der das Opfer der Einwirkung des Täters schutzlos ausgeliefert ist, nötigt, sexuelle Handlungen des Täters oder eines Dritten an sich zu dulden oder an dem Täter oder einem Dritten vorzunehmen, wird mit Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr bestraft. (2) In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe nicht unter zwei Jahren. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn 1. der Täter mit dem Opfer den Beischlaf vollzieht oder ähnliche sexuelle Handlungen an dem Opfer vornimmt oder an sich von ihm vornehmen läßt, die dieses besonders erniedrigen, insbesondere, wenn sie mit einem Eindringen in den Körper verbunden sind (Vergewaltigung), oder 2. die Tat von mehreren gemeinschaftlich begangen wird. ....

Was möchtest Du wissen?