Ich kann verstehen, dass Du Deine Tochter zurück haben möchtest. Du hast nicht geschrieben, wie alt Du bist. Dein Sohn ist jetzt in dem Alter, in dem Du Dich mit Deiner Tochter überfordert gefühlt hast. Offenbar kommst Du jetzt mit der Situation besser klar, was ja für Dich spricht. Traust Du Dir denn wirklich zu, für zwei kleine Kinder zu sorgen? Ein 3 jähriges Kind kommt in die Trotzphase. Jede Mutter und jeder Vater kennt das nur zu gut. Wenn ein Kind dann noch aus der gewohnten Umgebung gerissen wird, ist das sicher nicht sehr schwer und traumatisch. Vielleicht solltest Du zunächst versuchen, das Umgangsrecht zu erweitern. Parallel dazu solltest Du versuchen, ein stabiles Heim für Deine Kinder zu schaffen, das auf Dauer angelegt ist. Wenn Du dem Jugendamt zeigst, dass Du hart daran arbeitest, für Deine Kinder eine gute Mutter zu sein und auch selbst aktiv wirst (also nicht nur die Auflagen erfüllst), dann kannst Du sie vielleicht überzeugen, dass Du Deine Kinder verantwortungsvoll großziehen kannst. Mit selbst aktiv werden, meine ich Arbeit oder Ausbildung, Kita-Plätze, Wohnung. Also eine sichere Zukunft aufbauen.

Was ist eigentlich mit dem Vater/den Vätern? Wie arbeitest Du mit denen zusammen im Interesse der Kinder?

...zur Antwort

Ich erzähle Dir mal in Kurzversion meine Geschichte: als Kind hat mein Vater mich mißbraucht. Um zu verhindern, dass es bemerkt wird, wurde ich „programmiert“ zu funktionieren. Mir wurde eingeredet, dass ich keine Schwäche zeigen darf, wer schwach ist, fällt auf. Mit dieser Erziehung bin ich beruflich auch erfolgreich geworden. Egal wie viel - ich habe meine Arbeit immer geschafft. Sie nicht zu schaffen, wäre ja Schwäche gewesen. Kollegen wurden krank - ich musste ihre Aufgaben übernehmen, denn ich habe sie ja geschafft, mich nie beschwert. So ging das über viele Jahre. Der Berg an Arbeit wurde nie kleiner. Ich habe Überstunden gemacht, Wochenenden durch gearbeitet, Homeoffice - es war kein Ende abzusehen.
Ich war ständig müde und erschöpft. Irgendwann kam ich an den Punkt, wo sich mein Leben nur noch um Arbeiten und schlafen drehte. Auch nach 8 Stunden Schlaf war ich immer müde. Hobbies, Freundschaften - alles blieb auf der Strecke. Ich redete mir immer ein, dass ich ja nicht krank wäre und deshalb alles schaffen müsste.
Aber gleichzeitig erkannte ich, dass etwas nicht mit mir stimmt. Irgendwann erzählte ich dann meinem Hausarzt davon. Er schrieb mich sofort krank und tatsächlich war ich schon so krank, dass mir sofort eine Reha bewilligt wurde. Erst da erkannte ich die Ursachen für mein Verhalten und lernte „Nein“ zu sagen. Ich war 11 Monate krank geschrieben, habe innerhalb eines Jahres zwei Reha-Aufenthalte bekommen.

Durch die Jahre der Überbelastung und Erschöpfung ist bei mir die körpereigene Produktion von Endorphin und Serotonin gestört. Ich muss Medikamente nehmen, bin mit einem GdB von 50 schwerbehindert und kann nicht mehr als 6 Stunden täglich arbeiten. Danach lässt die Konzentrationsfähigkeit massiv nach.

Trotz allem habe ich das Glück, dass ich lange genug gearbeitet habe, um finanziell abgesichert zu sein. Dies war nur eine eingekürzte Version meiner Geschichte. Es kommen natürlich weitere Psychische und psychosomatische Dinge dazu. Aber das würde den Rahmen sprengen. Ich möchte nur, dass Du verstehst und erkennst, dass Depressionen eine ernste Erkrankung sind. Ich habe früher auch anders gedacht, bis ich selber betroffen war.

...zur Antwort

Ich halte die Tasche für eine Fälschung. Bei den Nähten stehen Fäden raus. In den Originalen wird hochwertiger gearbeitet und die Fäden werden sauber vernäht. Außerdem steht bei Originaltaschen das Logo nirgends auf dem Kopf.

...zur Antwort

Anzeige gegen Kollege erstellt, kann es vor Gericht gehen?

Ich habe einen Kollegen mein Smartphone geliehen und er hat es angeblich verloren wobei ich davon ausgehe das er es verkauft hat. Er hat eine Sim Karte dazu bekommen damit er erreichbar ist sowie anrufen etc kann. Hat die Sim Karte herausgenommen und das bei sich in seinem Smartphone reingesteckt.. Mein Handy hat er zurückgesetzt und er wusste wohl angeblich nichts von den ganzen Dateien sowie tresor wo die ganzen Dateien von mir mit einem Passwort gesichert waren. Monate lang hat er mich angelogen und immer wieder sagt er was anderes. Hat keine Anzeige gegen Verlust gemacht oder sonstiges unternommen. Ich will das es vor Gericht geht damit die Wahrheit rauskommt was er mit meinem Smartphone angestellt hat. Er saß über Monate hinter Gitter und ich war so dumm und naiv, habe ihn etwas ausgeliehen damit er hinter Gitter keine Langeweile hat! Das er sich keinerlei dafür schämt etwas ausgeliehen es zurückzusetzen wobei ich mehrmals gesagt habe er soll nichts dran ändern. Mir die Bestätigung zu geben das er es ebenfalls nicht wollen würde das jemand mit seinen sachen anders umgeht. Habe immer gesagt das ich mich mit ihm treffen muss das wenn es noch lange dauert sich ein handy zu besorgen.. Wollte meine bilder rausnehmen und von ihm kam erstmal ein lass uns am Wochenende treffen und so weiter.. Aber dann "verlor" er mein Handy und nicht mal da hat er mir gesagt das er mein Handy schon lange nicht mehr hat und er er sich schon längst ein eigenes gekauft hat. Am Ende hieß es er wusste von dem ganzen nie was, wenn er es gewusst hätte würde er mein Handy nicht zurücksetzen. Ich will das er seine gerechte Strafe bekommt

...zur Frage

Gehen wir das mal juristisch an: du hast ihm das Handy geliehen - also einen Leihvertrag geschlossen. Was war über die Rückgabe vereinbart? Hast Du den Vertrag gekündigt und deinen Kumpel schriftlich in Verzug gesetzt? Mit „schriftlich“ meine ich in Papierform,

Für die Rückgabe muss ein konkretes Datum gesetzt werden - keine Frist. Sonst liegt kein Verzug vor. Nur, wenn das alles passiert ist und er das Handy nicht zurück gegeben hat, kannst Du weitere Schritte veranlassen.

Ich glaube Dir, dass er das Handy vermutlich verkauft hat. Aber solange der Vertrag nicht ordnungsgemäß gekündigt wurde, hast Du auch keinen Anspruch auf Schadenersatz. Kannst Du wenigstens beweisen, dass Du ihm das Handy nur geliehen hast?

...zur Antwort

Ich habe schon ein paar mal da bestellt. Es ist immer alles angekommen. Jedoch war ich von der Qualität nicht so überzeugt. Es sind alles billigste Chemiefasern, die nicht lange halten. Und die Kleidung fällt extrem klein aus. Man muss schon ein paar Größen größer bestellen. Und zurückschicken lohnt sich dann doch nicht.

...zur Antwort

Vielleicht klingt das jetzt provozierend, zumal ja im islamischen Glauben die Frauen angeblich gleich berechtigt sind. Aber vielleicht müssen muslimische Frauen sich verhüllen, weil die Männer sich nicht ausreichend kontrollieren können. Ich behaupte nicht, dass Moslems öfter Frauen vergewaltigen - dazu habe ich keine Zahlen. Nur scheinen die Männer nur weniger Respekt zu haben, wenn eine Frau im Bikini sie so erregt.

...zur Antwort

So pauschal kann man das nicht sagen. Es muss geprüft werden, ob Du weniger als 3 Stunden am Tag arbeiten kannst. Nur dann kannst Du Erwerbsunfähigkeitsrente bekommen. Wenn Du aber erst 5 Jahre in die Kasse eingezahlt hast, wird der Rentenanspruch nicht sehr hoch sein. Kannst Du mehr als 3 aber weniger als 6 Stunden am Tag arbeiten, kannst Du auch Erwerbsminderungsrente beantragen. Hier wäre der Anspruch die Hälfte der Erwerbsunfähigkeitsrente.

Unabhängig davon kannst Du mit einem GdB von 50 schon früher in Altersrente, allerdings wirst Du dafür schon noch ein paar Jahre arbeiten müssen. Aber auch hier musst Du natürlich rechnen, ob das Geld dann zum Leben reichen wird.

...zur Antwort

Wenn er bisher nicht auffällig war, dann wird das Verfahren vermutlich eingestellt. Frage: wie konntest Du beweisen, dass er niemals vorhatte, den Vertrag zu erfüllen?

Aber Deine zivilrechtlichen Ansprüche auf Vertragserfüllung sind natürlich unabhängig vom Ausgang des Strafverfahrens.

...zur Antwort

Hilfe! Überfordert mit der ersten Küche?

Guten Morgen zusammen,

bald werde ich in meine erste eigene Wohnung ziehen. Viele Dinge sind noch zu beachten und zu unternehmen. Ich bin ziemlich alleine mit allem.

Der größte Punkt der mir zu schaffen macht ist die Küche.

Ich bin hier völlig überfordert und brauche eure Hilfe.

Ich hätte gerne eine Küchenzeile. Das ist vollkommen ausreichend.

Aber so einfach geht's ja irgendwie doch nicht?

  1. Wie fange ich überhaupt an? Messe ich die Küche aus? Wenn ja, wie? (aber wahrscheinlich besser:) Lasse ich ausmessen? Wenn ja, von wem? Mit welchen Kosten muss man rechnen, was wäre too much?
  2. Küche mit oder ohne E-Geräte? (Ich denke mit wäre besser, oder? Da passen die E-Geräte zumindest aufjedenfall rein?)
  3. Wie teuer sollte die Küche sein? Es ist immerhin meine erste Wohnung. Ich werde dort wahrscheinlich nicht den Rest meines Lebens verbringen. Bis jetzt hatte ich meine Schmerzgrenze zwischen 2.000-3.000 € gesetzt. Allerdings kommt da ja bestenfalls noch die Montage (s. Punkt 5) obendrauf... ohje
  4. Allerdings, was passiert bei einem Umzug? Kann man die Küche mitnehmen? Oder ist sie dann Schrott, weil sie ja zu dieser Küche passt, aber für die nächste Wohnung vielleicht nicht? (An den Nachmieter vergeben wird wohl nicht drin sein. Ich ziehe in eine Wohngenossenschaft, hier ist das nicht der Fall das Küchen überlassen werden)
  5. Ich denke ich sollte die Küche vom Profi aufbauen lassen, oder? Zumindest wurde mir das empfohlen. Auch wenn was sein sollte, wegen Versicherung usw. Wie seht ihr das? Und naja auch hier natürlich. Mit welchen Kosten muss ich rechnen? Der Aufbauservice lag, überall wo ich bisher geguckt habe, bei 800-1.000 €. Ist das üblich?

Bitte beachtet, dass ich mich wirklich null auskenne. Ich bin echt auf euren Rat, eure Erfahrung angewiesen. Ich habe sonst einfach niemanden hier... Es fühlt sich gerade alles so grenzenlos überfordernd an. Vielleicht übertreibe ich auch aus eurer Sicht, das kann gut sein.

Aber bitte.. habt Nachsicht :(

Ich danke euch jedenfalls vielmals für jede hilfreiche Antwort, jeden Tipp, jeden Erfahrungsbericht. Wirklich!

...zur Frage

Wenn Du niemanden kennst, der Dir helfen kann, empfehle ich schon, dass Du die Küche ausmessen lässt. Wir haben unsere Küchenmöbel bei Ikea gekauft und selber aufgebaut. Ich denke, auch da sollte man schon zu zweit sein und mindestens einer sollte handwerklich etwas geschickt sein. Unsere Elektrogeräte haben wir uns dann anhand von Preisen, Verbrauchskosten und Testergebnissen einzeln ausgesucht. Die Küchenmöbel sind in der Regel genormt, so das die Elektrogeräte passen.

Unsere Küche hat mit Induktionskochfeld, Hochgelegtem Backofen, Geschirrspüler und Kühl-Gefrierkombi rd. 4.000 € gekostet. Wir haben allerdings selber ausgemessen und die Möbel zusammengeschraubt.

...zur Antwort

Ich kenne die Mieten in Dortmund nicht aber für 34 qm Wohnung mit Dachschräge dürfte die Miete nicht all zu hoch sein. Das Plus 100 Euro, da kommst Du vielleicht auf 400-500 Euro im Monat, eher weniger.
Mir fehlen in der Anzeige Angaben zum Zustand und der Lage des Hauses. Auch das Foto ist wenig aussagekräftig. Wie ist die Wohnung ausgestattet? Gibt es sanierungsbedarf - auch für die Zukunft gesehen (eine alte Einbauküche muss auch irgendwann erneuert werden).

Fakt ist, dass Du viele Jahre/Jahrzehnte nur Geld reinsteckst ohne etwas heraus zu bekommen.

...zur Antwort

Wenn Du solche Probleme mit der „sozialen Unterschicht“ hast, dann solltest Du in eine „bessere“ Wohngegend ziehen. Da Du ja aus besser Schicht bist, kannst Du Dir das ja leisten. Im übrigen müssen die nichts beweisen. Wenn sie glaubwürdiger sind als Du, dann bekommst Du Ärger.
Vielleicht solltest Du allgemein mal Deine Einstellung zur Gesellschaft überdenken. Denn so wie Du redest (siehe Deine andere Frage)m bist DU derjenige, der asozial ist.

...zur Antwort

Spontan halte ich es für genau so feige. Du wirfst Deinem Chef vor, dass er nicht mit Dir geredet hat und willst das schriftlich machen? Warum redest Du nicht mit ihm. Und komme nicht mit dem Argument, dass er für Dich nicht erreichbar ist. Dann mach einen Termin und suche ihn auf.

...zur Antwort

im öffentlichen Recht sind Rechtsverhältnisse geregelt, die durch eine Behörde verfügt werden. Du kannst Dir das so vorstellen, dass Du Dir überlegst, ob Du als Privatperson das gleiche veranlassen könntest: Beispiel: ein Grundstück kaufen = privat möglich, einen Personalausweis ausstellen - privat nicht möglich, ein Gesetz erlassen - privat nicht möglich usw.

...zur Antwort

Du vermutest also, der Hausmeister hat es genommen? Dann sprich ihn an, ohne ihn direkt zu verdächtigen. Sage ihm, dass Du etwas vermisst und ob er den Schlüssel vielleicht aus der Hand gegeben hat. Wenn er verneint, kannst Du ja darauf hinweisen, dass Du wohl die Polizei einschalten wirst und die vielleicht auch noch mal bei ihm nachfragen werden.

...zur Antwort

Maßnahmen nach Jugendstrafrecht stehen nicht im Führungszeugnis.

Tagessätze gehören zu einer Maßnahme, die im Erwachsenenstrafrecht verhäng wird. Grundsätzlich kann man sagen, dass ein Tagessatz etwa dem Nettoverdienst eines Tages entspricht. Wenn man nicht bezahlen kann, kann man auf Antrag pro Tagessatz 6 Stunden gemeinnützige Arbeit leisten. Will man nicht bezahlen und auch nicht arbeiten, bedeutet 1 Tagessatz = 1 Tag Haft.

Man kann auch Ratenzahlung beantragen.

...zur Antwort