Vater Pflegefall - wer muß das Haus entrümpeln?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn Dir das Haus gehört, musst Du Dich auch darum kümmern. Wenn nicht, kannst Du Dich einfach aus dieser Angelegen zurückziehen. Den Rest übernimmt dann das "Amt". Die Heimkosten werden ja wohl auch vom "Amt" bezahlt. Wenn Du aber in Deiner Ehe weiter glücklich sein willst, übergib die ganze Sache einem Rechtshelfer und bestelle für Deinen Vater einen amtlichen Betreuer. Es wird Deinen Vater mehr freuen, wenn Du ihn regelmäßig besuchst. Alles Gute! Wenn Du noch weitere Fragen hast, melde Dich ruhig. Ich arbeite in der Geronto-Psychiatrie, und da kriegt man viele Dinge mit.

Vielen Dank. An welches Amt müßte ich mich in solchen Fragen wenden?

0
@binschek

Entweder fragst Du bei dem Sozialamt nach oder besser noch bei dem Familiengericht. Denn ich nehme an, dass Dein Vater sowieso unter Vormundschaft gestellt werden wird. Und da hat dann das Familiengericht sowieso die Hand drauf, denn die müssen prüfen, wie weit Dein Vater noch allein zurecht kommt. Alles Gute und viel, viel Kraft.

0

Dein Vater hatte oder hat ein Vermüllungssyndrom? ........"Es beinhaltet sowohl typische Aspekte von Zwangsstörungen, von Suchterkrankungen und mitunter auch von ADHS. Neuere Forschungen zeigen jedoch, daß das Messie-Syndrom nicht als Sonderform einer Zwangsstörung betrachtet werden kann, sondern ein eigenständiges Störungsbild darstellt."

Ich könnte dir nur den Tipp geben dich an eine Gesundheitsberatungsstelle zu wenden oder auch das Ordnungs- bzw. auch Sozialamt zu wenden....vielleicht bekommst du dort Hilfe für das vermüllte Haus deines Vaters?????

Den Kinder bzw. Erben (empfiehlt sich vorher abzuklären, wer es sein wird) fällt diese Aufgabe zu. Notfalls muss eine Entrümpelungsfirma die Aufgabe übernehmen und für die Kosten und für einen evtl. geplanten Verkauf ein Kredit (Hypothek) aufgenommen werden.

Und wer soll den Kredit bezahlen, wenn wir selber grad über die Runden kommen?

0
@binschek

Wenn der Vater nicht mehr so auf der Höhe ist, könnte man die Übertragung des Hauses vorzeitig regeln; dann steht einem Kreditantrag oder Hypothekenantrag ja der Hauswert gegenüber und würde von einer Bank eingeschätzt werden. Sobald das Haus halbwegs verkaufsfähig ist, könnte es vermarktet und der Kredit abgelöst werden. Wer sowas nicht selber schafft, muss sich eben helfen lassen (Rechtsberatung, Makler etc.)

0

also ich würde auch zu irgendeiner beratungsstelle gehen, und mich erkundigen wie es weitergehen kann, dein vater ist ja noch im pflegeheim, es kommt ja auch darauf an ob er wegen körperlichen schwierigkeiten dort untergebracht wird, oder weil er dement ist oder so... wenn er im kopf noch klar ist kann er ja vielleicht auch noch entscheidungen treffen ? aber bezahlen musst du in deiner finanziellen lage glaube ich nicht...

Im Prinzip bist du unhaltpflichtig für deinen Vater und musst das machen, aber du kannst mit deiner Finaziellen Situation ja mal zur Rechtsplege am Amtsgericht gehen und nachfragen !

Was möchtest Du wissen?