Urnentrauerfeier, wie verhält man sich, Kranz, Gebinde, Rose oder gar nichts?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine Urnentrauerfeier ist keine Urnenbeisetzung (die ist in der Regel Wochen später).

Ach, ist da gar nicht anschließend auch die Beisetzung?

0

Muss nicht sein, 3 mal gab's erst die "Feier" im Anschluss die Beisetzung der Urne...hintereinander weg!

0

Nun, das eigentliche Problem bei einer Urnenbeisetzung ist die Größe der Grabstätte.

In der Regel sind das nur 80x80cm, daher ist für mehr als einen Kranz kein Platz. Da von der betroffenen Familie meist ein Kranz für die Trauerfeier als Beischmuck zur Urne gewünscht wird, ist es dieser, der später auf dem Urnengrab abgelegt wird, nachdem die Urne beigesetzt wurde. Wird eine zusätzliche Urne in ein vorhandenes Urnengrab gesetzt, entfällt dieses sogar ganz, da die Grababdeckung wieder geschlossen wird. Ins Urnengrab können aufgrund der Größe nur wenige einzelne Blumen oder Erde mitgegeben werden.

Natürlich kann man auch noch weitere Kränze mitbringen, sollte sich aber darüber im Klaren sein, das dieser direkt im Anschluss an die Feier in die Tonne wandert und nicht wie bei einer Sargbeisetzung zur Abdeckung der Grabstätte nutzt, bis das nach etwa 4-6 Monaten der Grabstein platziert werden kann. Da Kränze nun nicht gerade preiswert sind, sollte man sich überlegen, ob man nicht besser darauf verzichtet.

In vielen Fällen wird sogar bereits in der Karte oder Zeitungsannonce darauf hingewiesen und stattdessen um Spenden für wohltätige Zwecke gebeten, zBspd. für die Einrichtungen oder Organisationen die den verstorbenen in den letzten Monaten begleitet haben, damit im Namen des Toten noch etwas positives bewirkt werden kann. Als mein Vater nach langer Krankheit an seinem Hirntumor gestorben ist, haben wir das seinem Wunsch entsprechend auch so gemacht und Spenden für die (lokale) Caritas gesammelt. Er wollte sich damit dafür bedanken, das deren Pflegedienst und sonstige Unterstützung weitaus menschlicher mit Ihm umgegangen ist, als der ursprünglich bestellte.

Aber Vorsicht: Auf Anfrage über den Spendendienst nannte man uns die Konten der Hauptstelle, von wo aus die Spenden verteilt werden. Vor Ort sagte man uns, das von dem Geld kaum etwas zurück kommt. Die meisten Spendengelder verbleiben in den großen Städten. Wir haben dann alle Spenden auf die Konten der Lokalen Einrichtung einzahlen lassen.

Ist es die Trauerfeier oder auch die Beisetzung der Urne? Wenn es "nur" die Feier ist, dann eher ohne Blume. Bei Beisetzung: Da Urnengräber (oder Urnenwände) nicht so viel Platz bieten wie ein Erdgrab, sind Kränze und Gestecke rein platzmäßig etwas schwierig. Ich kenne das so, dass bei Urnenbeisetzungen einzelne Blumen mit ins/aufs Grab gelegt werden können, und zwar dann, wenn die Urne am Ende der Trauerfeier ins Grab gesenkt wurde, da treten dann in der Regel die Trauergäste der Reihe nach ans Grab und legen die Blumen daneben oder werfen sie ins Grab, manchmal kann man auch ein bisschen Erde mit einer kleinen Schaufel reinwerden und mit Weihwasser sprenkeln - kommt ganz drauf an, wie das von den Hinterbliebenen gewünscht wurde.
Bei der Urnenbeisetzung meines Onkels wurde aber z.B. vorab ausdrücklich darum gebeten, keine Blumen mitzubringen, da hatten die Enkelkinder ganz viele Herzchen gebastelt, da durfte jeder ein paar aus der Schale nehmen und ins Grab rieseln lassen.

Ich glaube, man stellt in der Regel ein Blumengesteck auf und Rosen kannst du natürlich auch verteilen, wenn es so gefällt.

Tut mir leid und viel Kraft!

Offensichtlich weißt Du ja bisher nicht, ob die Urne in ein Grab oder in eine Wand gesetzt wird. Bei einer Urnenwand ist es natürlich nicht sinnvoll, große Kränze oder Gestecke zu spenden. Auch bei kleinen Urnengräbern kann das eher problematisch sein.

Nimm lieber eine einzelne Rose mit, die kannst Du niederlegen oder mit ins Grab geben. Wenn Du mehr tun willst, schreibe eine nette Trauerkarte und lege etwas Geld dazu. Das ist allgemein üblich, weil Beerdigungen nicht unbedingt billig sind.

Was möchtest Du wissen?