Unterschiede beim Dirigieren.

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Art und Weise, wie eine bestimmte Taktart dirigiert wird, ist weltweit einheitlich geregelt, also dass man Schlag 1 eines Taktes mit einer Abwärtsbewegung dirigiert, und ob man, je nach Taktart dann mit den Händen weiter nach außen, nach innen oder nach oben zu gehen hat.

Auch wird "forte" mit großen, ausladenden Bewegungen und "piano" mit kleineren, kürzeren Bewegungen dirigiert.

Im Dirigierstil gibt es jedoch große persönliche Unterschiede. Manche Dirigenten dirigieren mit vollem Körpereinsatz, springen hoch und vollführen Verrenkungen, während andere ganz ruhig dastehen. Auch der Einsatz von Mimik und Gestik und das Suchen des Blickkontaktes mit den Musikern ist unterschiedlich stark ausgeprägt.

Einige Dirigenten geben jeden Einsatz und machen durch ihre Körperhaltung, -richtung, Mundbewegungen, erhobenen Zeigefinger und andere Zeichen schon eine Weile vorher auf einen kommenden Einsatz aufmerksam. Andere Dirigenten schlagen nur den Takt und erwarten, dass die Musiker mitzählen und ihren Einsatz selber finden.

Einige Dirigenten erwarten, dass das Dirigat und die Musik synchron sind. Bei anderen Dirigenten hängt das Orchester immer einen Tick hinterher und niemanden kümmert dies.

Einige Dirigenten nehmen sich die Freiheit, die lehrbuchmäßigen Dirigierbewegungen nicht mehr durchgehend durchzuführen, sondern auch einmal künstlerisch-dramatisch herumzuwedeln und zu -rühren, oder Erholungspausen einzulegen.

Wenn ein Musiker während der Aufführung einen Fehler macht und es nicht merkt, könnte es auch passieren, dass der Dirigent einmal zu akustischen Mitteln greifen muss, um auf sich aufmerksam zu machen (zischen, rufen, stampfen oder klopfen).

Inwiefern? Meinst du, wie man verschieden Taktarten dirigiert? Wie piano, forte, ritardando etc. dirigiert wird? Oder die unterschiedlichen Dirigierweisen einzelner Dirigenten?

Dirigierweisen mein ich

0

Was möchtest Du wissen?