Unterschied zwischen Rugby und American Football?

4 Antworten

Schau am Mi. 17.10.07 um 11:45 Uhr ARTE, Sendung "Karambolage". Dort wird es erklärt.

und rugby ist wesentlich freier nicht so schematisch und von taktig geprägt wie das amerikan football... Rugbyspieler sind sehr diszipliniert und auserhalb der härteren aktionen im spiel gibt es kein meckern, kaum unsportlichkeiten geschweige denn rangeleien und rudelbildung abseits des spielverlaufes (wie zum Beispiel beim fast körperlosem sport fußball) was mir rugby sehr sympatisch macht genauso wie sie dynamik des spiels

Die Rugbymen gehen in den Spiel nur an den Beinen und an einer besonders empfindliche Stelle geschützt. Die Spielregeln sind halbwegs überschaubar und das Spiel deshalb leicht zu verfolgen.

Es wird sehr hart gespielt, meistens auch fair: Derjenige, der den Ball trägt, bekommt öfter die halbe gegnerische Mannschaft auf dem ganzen Körper verteilt, die Jungs sind halt sehr verspielt. Man sieht in Folge dessen öfter Spieler mit blutigen Wunden oder Kopfbandagen, die trozdem weiter im Spiel bleiben! Ganze Kerle, also! ;)

Die (American) Footballers tragen lieber überall am Körper "Schutzpanzer" und einen Helm. Und ihre Spielregel sind für nicht-eingeweihte extrem kryptisch. Zusätzlich nervt (nur meine ganz persönliche Meinung), daß die alle paar Meter, also noch öfter, als es ihre Rugby-Kollegen schon tun, sich gerne alle auf einen Haufen werfen. Auch sehr kryptisch, manch einer vermutet da einen Männlichkeitsritual, oder eine Kuschelpause... :-))

Um fair zu sein, beide Spielarten sind gleich unterhaltsam, auch, wenn man nicht alles versteht. Viel Spaß beim Gucken...

Was möchtest Du wissen?