Was ist der Unterschied zwischen Patt und Schachmatt?

9 Antworten

(Schach-)Matt = der König steht im Schach, und es gibt keinen regelkonformen Zug, mit dem er dem Schach entkommen kann.

Patt = der König steht nicht im Schach, seine Seite ist am Zug, aber es gibt keinen regelkonformen Zug, mit dem der König nicht ins Schach geriete.

Dass ein Patt als Unentschieden gilt, mag im ersten Moment verwundern, ist aber auch nicht unlogisch. Das Ziel des Schachspiels ist es ja, den König matt zu setzen. Dieses Ziel wurde nicht erreicht, und es ist eine Situation entstanden, in der keiner der beiden Spieler das Ziel noch erreichen kann.

Deswegen spricht man ja auch in der Politik manchmal von einer Pattsituation. Etwa, wenn Wahlen so ausgegangen sind, dass keine Partei eine Mehrheit im Parlament zustandebringen kann.

Oder um es in die Sprache der Mannschaftssportarten zu übersetzen: Es nützt nichts, dem Gegner hoch überlegen zu sein und ihn in Bedrängnis zu bringen, wenn man dann kein Tor schießt. ;-)

Wenn Weiß/Schwarz nicht mehr ziehen kann, ohne ins Schach zu geraten, und der König sich nicht mehr bewegen kann, heißt es Patt.

Eine wichtige Grundregel des Schachs besagt, es bestehe Zugpflicht. Diese besteht immer – auch für das Patt und für das Matt. Bei letzterem steht der König im Schachgebot und kann

  1. nicht ausweichen
  2. keine Figur dazwischenziehen
  3. die schachbietende Figur nicht schlagen.

Patt besagt, dass weder der König noch eine seiner Figuren der Zugpflicht nicht nachkommen können. Wenn eine Seite ihrer Zugpflicht nicht nachkommen kann, besagen die Regeln, daß diese Seite im Patt steht und die Partie als unentschieden zu werten ist. Ob das sinnvoll ist oder nicht, kann (muß man aber nicht) man debattieren. Wenn die Regeln so sind, muß man sich daran halten … :-)

Was möchtest Du wissen?