Unterschied zwischen einer "normalen" und Berufsschule?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Unterschied besteht darin,das du speziell für den erlernten Beruf lernst.Also nicht nur Deutsch Mathe etc.,sondern auch spezielle Fach Gebiete.Nehmen wie an ein Kaufmanslehre dann wird dir Buchhaltung,Abrechnung,Kostenvoranschlag u.sw. beigebracht.Englisch-Business kommt z.B. dazu.Das sind alle Dinge die du in einer normalen Schule nicht lernst,oder nur gering.Das ist der ganze Unterschied.Wenn jemand Graphiker werden will,muss er tech.Zeichnen können.Also kommen da spezielle Aufgaben-Gebiete dazu.Die man so sonst nicht lernt auf einer normalen Schule.

Schreibt man Klausuren im gleichen Takt, wie in der Oberstufe? Also 2 pro Halbjahr und "nur" in den Hauptfächern?! Weist du das zufällig?

0

Ich bin nach der Realschule auch auf eine Berufsschule gegangen. Beziehungsweise zuerst zwei Jahre noch auf ein Berufskolleg und jetzt erst auf die Berufsschule. Der große Unterschied? Hm, eigentlich gibt es keine großen. Man wird eben erwachsener behandelt und mit Sie angesprochen. Hausaufgaben haben wir in der Berufsschule keine mehr. Das ist vielleicht anders, wenn ihr Blockunterricht habt, das weiß ich nicht. Aber sonst: An den Klassenarbeiten ändert sich eigentlich auch nix. Und dass neue Fächer dazukommen, hast du ja bereits erwähnt.

Natürlich gibt es wesentliche Unterschiede.Man wird speziell für den Beruf vorbereitet.Man hat z.B. ganz andere Fächer.Träume weiter.

0
@Gelehrter

Da sie ja schon geschrieben hat, dass ihr klar ist, dass neue Fächer dazukommen, musste ich das ja nicht auch noch erwähnen ;-) Und danke. Ich schlafe und träume gern =) Vor allem in der Schule, Herr Gelehrter^^

0

Du hast ganz normal Schule, der Stundenplan ist von den Fächern abhängig und die Fächer sind berufsbezogen.

Was möchtest Du wissen?