Unterschied Mythos, Legende und Sage

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Gute Frage :) Weil auf Differenzierung zielend.

Gemeinsamkeit der drei Begriffe: Sie erklären, veranschaulichen anhand einer Geschichte, eines Geschehens ein (aktuell) rational schwer erklärbares Phänomen. Meist wurden sie schon lange von Mund zu Mund erzählt, ehe sie aufgeschrieben wurden.

Vor dem Hintergrund dieser Gemeinsamkeit die wichtigsten Unterschiede:

Sagen beziehen sich meist auf Entstehung oder besondere Wirkung von bestimmten Orten oder Landschaften.

Beispiel: Ortsagen wie die Sagen, die um Hexentanzplatz oder Rosstrappe im Harz erzählt werden.

Legenden beziehen sich eher auf eindrucksvolle / bewunderswerte Personen oder berühmte / überraschende Siege / Erfolge eines Sportlers, eines Heeres. Wird auch auf adjektivisch verwendet - legendär.

Beispiele: Die zur Legende gewordenen Beatles, die legendäre Marilyn Monroe, das legendäre Elfmeterschießen, der legendäre Sieg der griechischen Flotte über die Perser bei Salamis, legendärer Reichtum des Königs von Lydien

Mythen beziehen sich auf existentielle Veränderungen im Leben der Menschen - neue, vorher nicht "dagewesene" Unterschiede, gravierende Veränderungen, tragischer Untergang. Sie werden in der Regel auf göttliches Eingreifen oder Ratschluss zurückgeführt.

Beispiele: Die Entstehung des Menschen (der Welt, der Erde, der Naturgewalten ... - z.B. durch die Metapher eines Welten-Baums oder die Teilung von Himmel, Wasser, Luft und Erde). Die Entstehung des Unterschieds zwischen Mann und Frau, der Liebe, des Strebens der Menschen nach Glück oder auch Krieg. Der Untergang von Troja - durch den Streit der Götter um den Raub der Helena. Das Aufsteigen der Stadt Uruk durch die List ihrer Stadtgöttin Inanna. Die Gründung von Rom durch Aeneas.

Letztere (Uruk, Rom) könnte man auch als Legenden einordnen. Dass sie meist eher den Mythen zugerechnet werden, könnte mit ihrer Uranfänglichkeit / göttlichem Eingreifen zusammenhängen.

Ich kann dir sagen, was eine Sage ist:

Sagen sind Erzählungen. Sie heißen Sagen, weil in den Sagen geschrieben steht, was die Menschen sich über dieser oder jene Sache erzählen, also, was sie sich gegenseitig gesagt haben. Es kommen oft Figuren, Städte oder Orte in der Natur vor, die es wirklich gibt oder es geht um Geschehnisse, die tatsächlich stattgefunden haben. Die Geschichten um diese Dinge sind spektakulär und sie sind absolut nicht wahr. Man könnte fast sagen, dass es Lügengeschichten sind, denn in einer Sage wird behauptet, dass es wirklich so war. Man könnte denken, dass Sagen entstanden sind, weil die Leute versucht haben, sich gegenseitig hereinzulegen, aber das stimmt so nicht. Sie sind eher entstanden, weil man sich gewisse Dinge einfach nicht erklären konnte. Besser eine gelogene Erklärung, dachte man sich, als keine und dann hat man munter drauf los phantasiert.

Die Unterschiede sind recht vage, zum Teil werden die Begriffe auch synonym verwendet. Man kann sich auch nicht darauf verlassen,dass ein Leser oder Zuhörer begreift, dass der Begriff tatsächlich bewusst aufgrund des Bedeutungsunterschiedes gewählt wurde.

Beim Mythos spielt der Wahrheitsgehalt ebenfalls ein untergeordnete Rolle, wichtig ist hier vor allem die "Botschaft". Der Mythos soll heutige Umstände anhand der Vergangenheit erklären oder rechtfertigen.

Sagen und Legenden könnte man heute vielleicht als "Mockumentary" bezeichnen. Wichtig hierbei ist, dass die Ereignisse eben recht unglaubwürdig klingen (vor allem bei der Sage), aber (unabhängig vom Wahrheitsgehalt) als "Tatsachenbericht" verkauft werden. "Moderne Sagen" wären damit zum Beispiel Filme wie "Blair Witch Project".

Ein akademisch wichtiger Unterschied zwischen den beiden ist, dass Sagen aus mündlicher Überlieferungen stammen und Legenden einen schriftlichen, literarischen Ursprung haben.

Die Unterschiede (soweit erkennbar) der drei Begriffe ergeben sich also hauptsächlich aus Ursprung/Form und gewünschter Aussage/Wirkung.

Was möchtest Du wissen?