Kennt ihr möglicherweise eine gute Definition für den Begriff Gedankenexperiment (in der Philosophie) (ausser die wikipedia- Definition)?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ein Gedankenexperiment (oder Gedankenversuch) ist ein gedankliches Hilfsmittel, um bestimmte Theorien zu untermauern, zu widerlegen, zu veranschaulichen oder weiterzudenken. Es wird dabei gedanklich eine Situation konstruiert, die real so nicht oder nur sehr schwer herzustellen ist (zum Beispiel eine Reise mit annähernd Lichtgeschwindigkeit). Sodann malt man sich im Geiste aus, welche Folgen sich aus dieser Situation ergeben, wenn man die Theorie auf die Situation anwendet. Ein Experiment wird also in Gedanken simuliert. Ein Gedankenexperiment ist jedoch kein Experiment im eigentlichen Sinne. Letzteres beleuchtet Theorien durch empirische Anschauung von außen, ein Gedankenexperiment ist jedoch innerhalb der Theorie gefangen, der empirische Aspekt fehlt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von berkersheim
27.03.2016, 12:48

"ein Gedankenexperiment ist jedoch innerhalb der Theorie gefangen" und abhängig von den frei wählbaren Hypothesen, die empirisch weder belegt noch umfassend sein müssen. Dabei ist auch immer auf die versteckten Hypothesen zu achten, der willkürliche Umgang mit begrenzenden Faktoren wie Zeit, Ortsgebundenheit oder überzogenen All-Aussagen genauso wie einengenden Spezialsituationen. Gedankenexperimente veranschaulichen oft die Grundeinstellung des Vortragenden mehr als die des Problems.

1

In der Wikipedia wird doch z.T. auch auf Fachliteratur verwiesen.

Besonders für den Einstieg sei der Eintrag in der Stanford Encyclopedia of Philosophy empfohlen. http://plato.stanford.edu/entries/thought-experiment/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

- Freies Denken zur strukturierten Darstellung / Formulierung einer eigenen Vermutung oder Hypothese ohne Anspruch auf Vollständigkeit und empirischen Nachweis.

- Qualifizierte Form spekulativen Denkens zur Abstandsgewinnung von bestehenden / tradierten Denksystemen.

- Wünschenswerter Bestandteil jedes vorbehaltlosen und kreativen Diskurses.

- Möglichkeit zur Formulierung eines kritischen Einwandes ohne sich sofort den Ärger desjenigen zuzuziehen dem man widerspricht indem man ihm nicht direkt widerspricht. ( Gerne benutzt aus Höflichkeit oder in Hierarchiegefällen (Wissenschaftler untereinander / Schüler - Lehrer / Außenseiter - Wissenschaftsapparat,  etc.).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?