Unterschied Kindergarten und Waldorfkindergarten?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Im Waldorfkindergarten wird Wert auf den Tagesrhythmus gelegt. d.h. erst ist Freispielzeit, dann folgt der Stuhlkreis, anschließend gemeinsames Frühstück, dann geht es in den Garten und abschließend ist dann die Märchenzeit auch mit Stuhlkreis. Zudem legt der Waldorfkindergarten Wert auf Naturspielsachen. Man findet dort keine Spiele, Puzzle etc., weil die Kinder kreativ spielen sollen. Am besten ist, man schaut sich einen Waldorfkindergarten mal an. Hier ist ein Link zu der Homepage vom Waldorfkindergarten in Mönchengladbach, dort ist vieles beschrieben. Unter pädagogische Schwerpunkte und unter "Ein Tag im Waldorfkiga" kann man vieles erfahren. http://www.waldorfkigamg.de/

Wieso meinst du, dass in einem "konventionellen" Kindergarten kein Wert auf den Tagesrhythmus gelegt wird?? In der Hinsicht sehe ich zumindest nach meinen Erfahrungen mit einem städtischen Kindergarten keinen Unterschied!

0
@Boldtbregu

Ich habe mal in einen städtischen Kiga gearbeitet. Dort gab es keinen Rhythmus. Aber auch bei städt. Kigas gibt es sehr viele Unterschiede. Es kommt immer auf das Konzept von den Kigas an.

0

Hallo, ich denke der eigentliche Unterschied liegt darin, dass ein Waldorfkindergarten unter der Berücksichtigung einer bestimmten Philosophie (und zwar die Anthroposophie nach Rudolf Steiner)sozialpädagogisch geführt wird. Ein sogenannter "normaler" Kiga arbeitet nach rein sozialpädagogischen Gesichtspunkten ohne eine bestimmte Lebens- und Ansichtsweise zu vermitteln (kommt natürlich aber auch auf den jeweiligen Träger an, kirchliche Einrichtungen sind eben dann christlich geprägt, städtische eben eher neutral u.s.w.). Da jeder Mensch seine eigene Entfaltungsfreiheiten haben soll, kann sich deshalb jeder je nachdem in der einen, wie in der anderen Kigaeinrichtung wohlfühlen...... und so soll es auch sein.

Was möchtest Du wissen?