Unterernährtes Baby, schaltet sich das Jugendamt ein?

5 Antworten

Ja natürlich schaltet sich das Jugendamt ein, wenn sich die Mutter in der Kinderklinik uneinsichtig gezeigt hat. 

Die Mutter wird zu Kontrolluntersuchungen gehen müssen.

Leider haben wir zunehmend solche Situationen auf der Neonatologie. Stillfanatikerinnen treiben solche Situationen  leider an. Nicht jede Mutter hat genügend Milch, auch wenn sie noch so will.

Von allein wird das Jugendamt kaum tätig. Woher sollen sie's auch wissen? Aber wenn das BAby von einer Hebamme betreut wird un dder Kinderarzt regelmässig die Vorsorgeuntersuchungen macht, wirdes ja beobachtet. Weisst Du, weshalb das Baby ins Krankenhaus kam? Evtl ist das Baby nicht zu dünn, lässt sich im angezogenen Zustand schlecht beurteilen. Aber wenn Du Dir ernsthaft Sorgen um das BAby machst, kannst Du beim JA anrufen und darauf hinweisen. (Aber nicht anonym, dann wirds nicht helfen.) Und dann geht eine Mitarbeiter/in des JA dorthin und prüft den Fall.

Das Baby kam wegen Unterernährung ins Krankenhaus es hatte in einer Woche 800g abgenommen. Es konnte nicht mal mehr Schreien hat nur noch gejammert. Im Krankenhaus meinten die Ärzte eine Woche später wäre das Baby verhungert.Ich glaube das ich kaum die richtige Person bin die das melden sollte. Ist das krankenhaus und die Hebamme nicht verpflichtet das zu melden ?

0
@hoffnunglos

800g abgenommen ist aber deftig, gerade bei 3 Monaten. Wenn die Ärzte das gesehen haben, sollten sie es melden. Bei akuten Fällen sollten sie normalerweise melden trotz Schweigepflicht. Die Hebamme darf sich nur kümmern, aber nicht melden. Wieso bist Du nicht die richtige Person ? JEDER, der sich sorgen macht und einen Mißstand beobachtet, ist die richtig Person. Daran krankt ja vieles in Deutschland, dass sich keiner zuständig fühlt. Das Baby kann nicht für sich sprechen und wenn die Mutter das nicht mitbekommt, sind eben andere in der Pflicht.

0

Nun, ich komme aus dem medizinischen Bereich und ich kenne auch solche Fälle. Wenn der behandelnde Arzt eine Gefährdung für das Kind sieht, wird er den Sozialdienst des Krankenhauses und/oder auch das Jugendamt informieren oder andere Hilfe für Mutter und Kind organisieren. Vielleicht ist das Baby auch einfach nur krank? Wie wirkt denn das andere Kind der Familie?

Und warum bist du nicht in der Position das zu melden? JEDER ist ausnahmslos nicht nur in der Lage, sondern sogar in der Pflicht so etwas zu melden!

Das andere Kind wirkt dem alter entsprechend normal.

Ich bin die E

0

Was bedeutet die E?

Wenn eine Kindeswohlgefährdung vorliegt muss das Krankenhaus sogar das Jugendamt informieren.

Allerdings könnte auch eine Krankheit vorliegen. Das sollte untersucht werden. Das war bei einem meiner Patenkinder so. Sie war über jahre stark untergewichtig, der Kinderarzt hat den Eltern mit Jugendamt gedroht und behauptet die würden dem Kind nicht genug zu Essen geben obwohl ihre zwei Geschwister normalgewichtig sind und als die Eltern den Kinderarzt gewechselt haben stellte sich endlich eine Lebensmittelunverträglichkeit herraus. Seit die Ernährung umgestellt und die Kleine behaldelt wird bessert sich auch das Gewicht.

Manchmal ist nicht alles so wie es aussieht.

Wenn die Hebamme das Jugendamt informiert hat, schaltet es sich ein. Sonst nicht.

Ist die Hebamme und das Krankenhaus nicht verpflichtet das Jugendamt einzuschalten?

0
@hoffnunglos

Nein, sind sie nicht. Im Gegenteil müssten sie dann gegen die Schweigepflicht verstoßen.

0

Was möchtest Du wissen?