Unsere Nachbarin verstorben: Trauerkarte?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Auf jeden Fall eine Trauerkarte schicken! Der Kontakt war ja vorhanden. Ihr seid euch ja nicht völlig fremd.

Warum willst Du keine Karte schreiben? Du kannst das doch nicht einfach ignorieren und zur Tagesordnung übergehen.

Wie ich geschrieben habe, möchte ich ihm nicht zu nahe treten, da wir uns eben nicht gut kannten. Es ist nicht, dass ich keine Karte schreiben möchte oder das irgendwie ignorieren will, es tut mir sehr leid. Ich wusste nur eben nicht, ob das angebracht ist.

0
@Naoko2100

Ich finde eine Karte wesentlich angebrachter als einen Kondolenzbesuch, wenn man sich nicht sehr gut kannte.

Durch eine Karte tritts Du ihm nicht zu nahe, er muß sie ja nicht lesen, wenn er nicht will (das ist das Schöne an Karten und ein deutlicher Vorteil gegenüber Besuchen). Schreib einfach, was Dir durch den Kopf geht - bloß nicht nur Deinen Namen!

0
@ErsterSchnee

Danke, ja, wir werden nun auf jeden Fall eine Karte schreiben.

0

Ich würde eine Karte abgeben. Es gibt ja auch sehr schlichte ohne irgendwelche Sprüche. Aurichtige Anteilnahme und die Namen, das reicht ja schon.

Trauerkarte ist eigentlich ein Muss, wenn man die Leute kannte, sie ist diskret und tröstlich, das kommt sicher gut, ist auch nicht persönlich, sondern Konvention.Damit seid ihr auf der richtigen Seite.

die Karte ist ein absolutes muss, eigentlich auch die Trauerfeier - ihr seid Nachbarn! Aber das ist Ansichtssache. Der Text sollte nicht zu persönlich, aber auch nicht zu allgemein sein. Ich würde folgendes schreiben: ... beim schmerzlichen Verlust Ihrer lieben Frau versichern wir Ihnen unser herzliches/ aufrichtiges Beileid. ... LG

Was möchtest Du wissen?