unmoralische Wildvogel / Greifvogel Haltung?

5 Antworten

Dem Vogelschutzbund melden oder dem Bund Naturschutz oder der Unteren Naturschutzbehörde im Landratsamt. Sicher kann dir auch ein Tierschutzverein weiterhelfen. So eine Quälerei ist garantiert nicht erlaubt.

Zwar sehe ich, dass dieser Thread schon ein Jahr alt ist, trotzdem der dringende Hinweis, falls sich jemand mit einer ähnlichen Beobachtung hierher verirrt:

Wenn du den Vogel einfach losschneidest, bzw. losgeschnitten hast (dass damit eine Straftat begangen wird wurde ja schon geschrieben), bedeutet das fast den sicheren Tod für den Vogel.

Das Tier lebt in Gefangenschaft und ist es nicht gewöhnt, seine Beute selbst zu schlagen. Wenn er dazu, z.B. während der Mauser oder außerhalb der Jagdsaison, nicht in voller Flugkondition ist, hat er keine Chance, sich selbst zu ernähren!

Natürlich kannst du das Veterinäramt informieren, einfacher wäre eventuell das Ordnungsamt, welches dein Anliegen sicher entsprechend weiterleiten wird. So wird überprüft, ob der Vogel artgerecht gehalten wird.

Ich vermute jedoch, dass es sich um einen jungen Vogel handelt, der das Sitzen auf dem Sprenkel noch nicht gewöhnt ist. So wie ein Kind bei den ersten Gehversuchen stolpert, fällt der Greifvogel auch mal vom Sprenkel, wenn er sich trotzdem am Sprenkel festkrallt, hängt er eben runter. Wie oben beschrieben sollte die Schnur aber so lang sein, dass der Vogel auf dem Boden sitzen kann.

Wenn dein Nachbar einen Falknerschein hat, ist die Haltungsform auf dem Block erlaubt. Wenn du das Tier, wie dir hier von anderen empfohlen wird, losschneidest machst du dich strafbar.

In jedem Fall solltest du beim Veterinäramt deine Beobachtungen schildern und auf die Verletzungsgefahr des Tieres hinweisen. Tierschutzvereine würde auch nichts anderes machen und staatliche "Tierschutzbehörden" gibt es, entgegen dem weit verbreiteten Glauben n i c h t.

Was möchtest Du wissen?