Unbekannte Vorsprechrollen bzw. Monologe?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Vergiss die Idee mit der Originalität. Lehrer an Schauspielschulen, Regisseure und Dramaturgen haben alles schon gesehen, und interessieren sich eh nur für deine Interpretation und nicht für die total tolle Auswahl. Gute Monologe für junge Schauspieler/innen gibt es z.B. in den Stücken von Roland Schimmelpfennig. Um einen Überblick über neuere Stücke zu bekommen, kannst du in der Bibliothek die Zeitschriften "Theater heute" und "Theater der Zeit", sowie die Anthologienreihe "Spectaculum" durchsehen. Außerdem gibt es die Reihe "Aktuelle Stücke" im Fischer Verlag.

Ja, aber es gibt echt Rollen, die trägt jeder 2te vor. Kommt doch besser, wenn man was zeigt, was die nicht jeden Tag 50 Mal zu sehen bekommen.

0
@Lackaffe

Dann trag deine Rolle so vor, dass die anderen 49 dagegen völlig abkacken.

0
@Lackaffe

Nein, es kommt nicht besser. Ich war früher selbst Theaterregisseur und habe einige Castings von Schauspielern mitgemacht. Zum einen kommen die Meisten auf die gleichen "originellen Ideen". Zum anderen ist es ziemlich egal, was du präsentierst, weil ja nicht der Text bewertet wird, sondern deine Darstellung. Wenn du keine Präsenz hast, hilft dir auch der genialste dramaturgische Wurf nicht. Wenn du was kannst, kannst du auch den Faust oder das Gretchen geben, oder meinetwegen einen Tschechow. Bei bekannten Texten wird es sogar einfacher, die darstellerische Leistung zu bewerten, schließlich muss man sich nicht erst noch überlegen, was das für eine Rolle sein könnte, wenn jemand sie spielte, der es kann.

Das einzige, was ich selten gesehen habe, war, dass Leute Versdramen präsentiert haben. Das ist halt schwer, und viele Schauspieler, auch ausgebildete, angeblich "bühnenreife" können keinen Jambus vom Daktylus unterscheiden, geschweige denn einen Hexameter sprechen. Ich würde es aber auch keinen Anfängern empfehlen.

Such dir lieber Monologe, die zu dir passen und die du glaubst, vollständig verstanden zu haben. Versuch verschiedene Seiten von dir zu zeigen. Viele junge Schauspielerinnen können nur einen Typ: die Naive, die Glamouröse, die große Tragödin. Lauf nicht auf der Bühne hin und her, such dir mindestens eine Rolle, bei der du einfach da stehst und deinen Text sprichst.

Unterschiedliche Dynamiken sind auch gut, aber wenn man Bewegung ins Spiel bringen will, muss man das auch können. Ich habe einmal an einem Tag drei Schauspielerinnen gesehen, die beim gleichen Casting in verschiedenen Rollen ihren Schuh an die Wand geworfen haben. Versuch solche extremen Klischees zu vermeiden.

0
@MrMoto

Wow. Danke für die explizite Antwort. :)

Wie kommt man drauf, seinen Schuh an die Wand zu werfen? An sowas denk ich gar nicht..

Wenn ich ne bestimmte Frage zu was habe, kann ich Dich dann damit nerven?

0

Wie wäre es wenn Du Dir selber was ausdenkst? Die bekannten Monologe hatte man sich schließlich auch irgendwann mal ausgedacht...

Wenn es nicht anders gefordert wird, kommt sowas eher nicht so gut.

0

Unbekannt? Du musst nur die alten deutschen Klassiker durchforsten: Klopstock, Kant, Fichte, etc. Ich denke da wirst du massig Material finden.

Was möchtest Du wissen?