Umstieg von Roller auf Motorrad?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Meine Meinung ist, wer Roller fährt, der fährt kein Motorrad. Klingt blöd, aber wer sich auf ein Roller setzt, der hat kaum Schutzbekleidung außer Helm und nimmt es eher locker. Wer sich aufs Motorrad setzt, der hat in der Regel Motorradhosen, festes und geschütztes Schuhwerk und eine Motorradjacke. Das vermißt man bei den Rollerfahrer auch wenn die Motorisierung von 125ccm gleich stark ist. Frage Deine Mutter was ihr lieber ist, dann wird sie sich wohl oder übel fürs Motorrad entscheiden. Ich fahre auch eine 50ccm Roller und habe auch keinerlei Schutzbekleidung, aber ich fahre ja nicht schnell. Mit einem 125ccm Roller kannst Du locker 100km/h fahren. Ohne Schutzbekleidung kann das ganz schön ins Auge gehen. Entweder Roller mit Schutzbekleidung oder Motorrad mit Schutzbekleidung, das musst Du selbst entscheiden. Wenn Du später mal eine größere Maschine fahren möchtest, dann tendiere ich lieber zum Motorrad, sonst nimm den Roller. Ich fahre auch eine 700ccm, aber leider nur mit Jeans statt einer Motorradhose. Bin auch etwas leichtsinnig! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

naja, "Roller" und "Motorrad" sind schon ziemlich unterschiedlich - sinnvoll halte ich diese Wahl nicht. Wenn es ein "Motorrad" werden soll, aber zu Beginn halt was kleineres, dann würde ich mal bei den "Mokicks" Umschau halten - die weisen doch erheblich mehr Ähnlichkeiten mit einem Motorrad auf als ein Roller, auf dem man ganz anders sitzt.

Aber selbst da ist zu überlegen, ob die geringen Unterschiede tatsächlich so gravierend sind - wer "mangels Reife" nicht auf eine 125er soll, kann mit was kleinerem genauso viel Unfug anstellen - selbst wenn dieses nur ein Fahrrad ist. Und wer die Reife hat, der kann auch mit einer 125er vernünftig fahren. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

ich bin ebenfalls der Meinung, dass das keinen Sinn macht.

Wie lange soll denn deiner Mutter nach deine "familieninterne Probezeit" dauern?

Der A1 ist bei fast jedem nach zwei Jahren Geschichte!

Die einen machen mit A2 weiter und die anderen geben mit dem Auto ihre Zweirad-Karriere ganz auf.

Dann hättest du für die zwei Jahre auch nur den AM machen, einen 50er Roller kaufen und viel Geld sparen können.

Vielleicht solltest du das mal deiner Mutter mitteilen.

Viele Grüße

Michael

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

also ich finde das völligen Quatsch.

Du gehst in die Fahrschule und lernst mit einer 125ccm Maschine das Fahren und im Idealfall lernst auch ein wenig sie zu kontrollieren.
Was soll denn jetzt "was kleines" bringen ???
Du lernst wie Du mit 50, 70 und 100KM/h fahren musst und dann übst Du mit nem 45KM/h Roller ( Mokick ) 

Das würde bedeuten, wenn Du den Autoführerschein machst, lässt Deine Mutter Dich erstmal ein Quad fahren.....musst Dich ja erst daran gewöhnen.....

Also um Deine Frage noch zu beantworten:
Ja diese beiden unterschieden sich sehr stark voneinander und es wäre in keinem Fall sinvoll !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Habs aucb so gelernt erst fahrrad dann hab ich schon das gleichgewicht halten können dann roller nachdem ich roller fuhr wie ein profi hab ich ne dt125 mal gefahren im urlaub und hab mich sofort umentschieden war etwas schwierig das anfahren die kupplung war schlecht eingestellt dann hab ich mir ne ninja 300 gehollt und konnte wie ein profi fahren für mich kam es richtig leicht kannst ja auch direkt mit 125er anfangen warst ja nicht umsonst in der fahrschule außer du kommst aus der schweiz da hat man erstmal keine praktische prüfung oder übungsstd

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

A1 ist der Anfang, alles davor ist kein Motorrad feeling... An das fahren gewöhnst du dich in der Fahrschule...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also viel kleiner als 125ccm geht ja nicht mehr?! Ausserdem empfehle ich dir ein Motorrad, wenn du nicht nur durch die Stadt fahren willst.

Ein Roller ist einfach ein billig verarbeitetes Gewackel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 19Michael69
23.07.2016, 21:51

Ja, ich ziehe auch das Motorrad vor, ABER:

Wenn man sich keinen China-Schrott kauft, dann sind auch Roller durchaus qualitativ hochwertig ;-)

Gruß Michael

0

Ich würde sagen das das einfach nur verschwendetes Geld wäre da du bei einem Führerschein ja schließlich Fahrens lernst und eigentlich brauch man für ne Mofa keinen Schein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du Reich bist, mach das! 5.000€ bist du mindestens los!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?