Ummagnetisierungsverluste?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Durch den Wechselstrom ändert auf der Primärseite die Spule ständig von N/S auf N/S und zurück. Dieswer Wechsel wird auf das Transformatorblech übertragen, das wehrt sich dagegen , je nach typus unterschiedlich stark. Die ummagnetisirten Blech wirken dann auf die Sekundärspule und treibt dort die Elektronen durch die Gegend, die wehren sich auch. Es geht also nicht verlustfrei. Beim Blech gibt es schon Legierungen die weniger Verluste haben aber verlustfrei eben nicht.

rein wissenschaftlich gesehen, ist das glaube noch garnicht eindeutig geklärt. Abhängig von: Zeit, Material, Intensität (Frequenz, Amplitude, Material) Lässt sich ganz gut berechnen,doch so richtig verstehen tuts wohl keiner (wie auch die Gravitation keiner wirklich versteht)Die Wissenschaft tappt von einem Mysterium ins nächste- doch die Profs haben für alleseine ermüdende Antwort.

Durch den, in Netzfrequenz, Auf- und Abbau des magnetischen Feldes entstehen Umagnetisierungsverluste an den magnetischen und elektrischen Widerständen.

Was möchtest Du wissen?