Um was für eine Mundharmonika handelt es sich bei der Sonnyboy von M. Hohner?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine etwas späte Antwort, vielleicht stellt sich die Frage aber ja immer wieder jemanden.

Die Hohner Sonnyboy wird nicht mehr hergestellt. Es handelte sich um ein Einsteigermodell in guter Qualität, die Kanäle sind bei meinem Exemplar noch aus Holz. Jeweils 4 Löcher ergeben einen Hauptkanal, trotzdem ist das Instrument nicht in Tremolo- oder in Oktavstimmung gefertigt.  Daher ist die Sonnyboy ein Harmonika mit eigentlich nur 7 Zieh- und 7 Blastönen. In der Mitte des Feldes hast du auf 4 (Haupt)Kanälen eine komplette Oktave in C-Dur. Darüber und darunter sind noch verschiedene Töne angeordnet, solch eine Anordnung entspricht der Richter-Stimmung - im Gegensatz zur Solostimmung.

Klassiker wie die Marine Band von Hohner verfügen über 10 Kanäle, die aber einfach gefertigt sind. Von Instrumenten wie der Sonnyboy heißt es, sie wären nicht für das Blues-typische bending und overblowing geeignet. Eine Ansicht, der ich bedingt widersprechen möchte. Ich krame die Sonnyboy nur selten heraus, bin aber der Ansicht, dass die beiden erwähnten Techniken auf diesem Instrument durchaus praktikabel sind.

Fazit: Ganz okay für den Einstieg, man wird jedoch bald eine andere Mundharmonika spielen wollen, die einen etwas größeren Tonumfang hat, wie Marine Band, Blues Harp, usw.

Was willst Du jetzt genau wissen?

Wahrscheinlich ist irgendwo ein Buchstabe eingestanzt, der anzeigt wie sie gestimmt ist. Z.B.  C oder G oder D oder F.?

Es ist eben kein Buchstabe eingeschnitzt. Desweiteren liegen die Löcher so nah bei einander, dass man sie nicht einzeln spielen kann. Dafür scheinen nah bei einander liegende Löcher den selben Ton zu bedienen.

0
@3v1lH4x0R

Hast Du irgendein anderes Instrument, dass Du die Töne vergleichen kannst?

Wenn die Löcher zu klein sind, dann spielst halt immer Terzen, ist dann wohl eher als Begleitinstrument gedacht.

0

Was möchtest Du wissen?