Über 30 Krankheitstage FOS-Praktikum, was nun...?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo Marie,

ich arbeite selbst im sozialen Bereich und kann dir versichern: Wer da anfängt bekommt erst mal die ganze Breitseite an Viren, Bakterien und sonstigen Krankmachern ab! Die Kinder sind da echt unglaublich! Bis das eigene Immunsystem auf diese ganzen Erreger einschiest, das dauert erst mal! Das ist ganz normal! Ging mir nicht anders und jeder der frisch in dem Bereich anfängt kann es dir bestätigen.

Aber um näher auf dein Problem einzugehen: Wenn du mit einem Betreuer darüber geredet hast, hast du eigentlich schon die beste Infoquelle angezapft die du erreichen kannst. Du sagst selbst im Internet steht nichts, der Betreuer sagt "No Prob", alle Fehltage sind ärztlich entschuldigt, niemand (ausser deiner Mum) hat dir bisher Probleme bereitet...also mach dich nicht verrückt! :)

Wer hat dir denn die Stelle vermittelt? Da könntest du evntl. noch nachfragen, oder beim Betriebsrat. Und so lange die dich nicht zum Amtsarzt schicken...runterfahren, beruhigen, wenn du da bist gute Arbeit leisten, zuverlässig sein und wenn du krank bist bist du krank!

Es bringt nichts wenn du krank in die Arbeit kommst, da steckst du nur die Kids oder Kollegen an. Die fallen dann flach und dann wird es wirklich eklich den Dienstplan abzudecken! Krank ist krank! Jeder der mit Grippe etc. in die Arbeit geht gefährdet damit nur Kollegen und sich selbst.

Ich habe selbst eine Kollegin, die letztes Jahr krank in die Arbeit ging und dann aber 6 Wochen am Stück ausfiel wegen Lungenentzündung. Natürlich hatte sie vorher noch 2 Kollegen angesteckt. Und 2 Kids.

Schlecht! Ganz schlecht! Auch was Burnoutprophylaxe angeht! Und die Gefahr ist in dem Bereich eh schon erhöht!

Kannst du auch gerne deiner Mum sagen! Wer krank ist ist krank!

Ich hoffe ich konnte dir deine Frage beantworten!

Bis denn, Harle

Was möchtest Du wissen?