Turnen Gauliga/Gauklasse? Hilfe!?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hey :)

LK 1-4 sind Anforderungsklassen im Breitensportbereich Kür. Heißt, du wirst für dich individuell zusammengestellte Übungen bekommen, bei denen es nicht nur um Ausführung, sondern auch um Erfüllung bestimmter Anforderungen und Schwierigkeit geht.

Die geringsten Anforderungen hat die LK4, womit du auch sicherlich anfangen wirst. LK3 hat schon etwas schwierigere Anforderungen und LK 1 die höchsten.

Jeder erfüllte Anforderung an jedem Gerät bringt dir 0,5 Punkte Schwierigkeitsbonus für deine Übung, weshalb es wichtig ist, möglichst viele davon erfüllen zu können.

Für LK4 an den Geräten benötigst du (Jede Übung muss aus mindestens 5 Elementen + Abgang bestehen):

Barren:

Eine Umschwungbewegung rw.      

Dies kann ein ganz normaler Umschwung sein, eine Grundlage, die in jede Übung gehört und auch recht einfach zuhause zu erlernen ist.

Eine Umschwungbewegung vw.

Ein Umschwung vorwärts wird hier klassischerweise gemacht, auch manchmal als Umschwung vorlings vorwärts bezeichnet.

Ein Element mit 180 Grad Drehung entweder in der Übung oder im Abgang

Beispielsweise kannst du einen Felgunterschwung Abgang mit halber Drehung machen, oder ein Aufgrätschen Unterschwung mit halber Drehung. Auch möglich wäre eine Drehkippe, falls du schon eine Kippe beherrschst. Oder eine 1/2 Drehung i.d. Kippe.

Abgang

Irgendeinen Abgang deiner Wahl und den du gut beherrschst.

Schwebebalken:

Eine gymnastische Verbindung aus min. zwei verschiedenen Elementen

Gymnastische Elemente sind alle möglichen Sprünge und Drehungen. Eine Verbindung bedeutet, dass du diese ohne Pause direkt hinereinander ausführst. Du benötigst also zwei Sprünge auf dem Balken, die du gut kannst und direkt hintereinander machen kannst.

Beliebte Verbindungen sind beispielsweise Hocksprung + Strecksprung mit Doppeltem Beinwechsel, Spagatsprung + Pferdchensprung, Spreizsprung + Hocksprung,...ich denke, du verstehst das Prinzip?

Eine gymnastische Drehung einbeinig min. 180Grad

Ziemlich selbsterklärend denke ich, mindestens eine halbe Drehung auf einem Bein, aber natürlich ist nach oben immer noch Luft.

Ein akrobatisches Element

Beispielsweise ein Rad oder eine Rolle, auch ein Bogengang wäre möglich. Akrobatik halt.

Ein Gleichgewichts- bzw. Halteelement min. 2sek.

Handstand zwei sek stehen, oder eine Standwaage min. 2sek halten, auch eine Möglichkeit, wenn du sehr kräftig bist, wäre ein Spitzwinkelstütz.

Abgang

Was immer du kannst, aber je schwierger, desto besser natürlich. Die meisten machen einen Salto vw oder rw, aber auch ein Rondat oder Überschlag wären vollkommen ausreichend erst einmal.

Boden:

Eine tänzerische Passage aus zwei verschiedenen Sprüngen

Das gleiche Prinzip wie beim Schwebebalken mit der gymnastischen Verbindung, nur, dass hier auch Nachstellschritte und Hüpfer zwischendurch erlaubt (teilweise sogar gerne gesehen) sind.

Ein Akrobatisches Element ohne Flugphase

Rad, Bogengang, whatever.

Ein Akrobatisches Element mit Flugphase

Beispielsweise ein Rondat ist hier ausreichend. Manche machen auch ein Meni, mancheein freies Rad, irgendetwas akrobatisches halt, wobei du in einem Moment keinen Kontakt zum Boden hast.

Eine Akrobatische oder Mix Verbindung aus min. 2 Elementen

Ganz simpel wird meist eine Verbindung aus Rondat + beliebiger Sprung gemacht. Rondat + Hocksprung, Rondat + Spreizsprung, etc.

Abgang

Der Abgang am Boden ist die letzte Akrobatische Bahn, die du turnst. Also nichts spezielles zu beachten hier.

Sprung:

Hier gibt es keine spezifischen Anforderungen, im Grunde kommt es nur darauf an, über den Sprungtisch zu gelangen. Je schwieriger, desto besser - ein Überschlag ist das, was am häufigsten gemacht wird.

----------------------------------------------------------------------------------------------

Ich hoffe, anhand dessen kann ich dir ein wenig damit helfen, was du üben kannst. Versuche dich vor allem auch um die Ausführung der Elemente zu kümmern, also gestreckte Knie, Körperspannung und Kontrolle, etc. da dies ein wichtiger Teil im Turnen ist und falls du mal auf einem Wettkampf turnst, schauen Kampfrichter ganz genau darauf ;)

Erst, wenn du das alles abgehakt hast, ist es sinnvoll, eine Stufe höher zu blicken und dafür zu trainieren.

Schlussendlich: Ich weiß nicht, ob du damit schon etwas anfangen kannst, aber hier der Link zur Seite für Kampfrichter, die auf Wettkämpfen diese Übungen bewerten. Da findest du sogenannte "Wertungsköpfe", auf denen du die Anforderungen für die jeweilige LK-Stufe jederzeit nochmal nachschauen kannst.

http://www.kari-turnen.de/Wertungskoepfe/F\_Wertungskoepfe.php

Falls ich dir sonst noch irgendwie helfen kann, frag gerne nach :)

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von annixdddd
02.08.2017, 13:22

danke für deine hilfe!
das hat mir sehr geholfen :)

1

Was möchtest Du wissen?