"Tuhen" in der grammatik?

16 Antworten

Wo hast du jemals tuhen gelesen???
Also außer auf gf?

Oft kann man es mit machen austauschen, aber es gibt auch feste Wendungen, z.B.:

  • so tun, als ob
  • Es tut sich etwas/nichts.
  • Ein gebrauchtes Auto tut's auch.
  • Er würde alles für sie tun.

Das ist eine Trollfrage - siehe Dir ihre anderen Fragen an, sie hat nicht 1x "tun" falsch geschrieben.

0

Das wäre in einer Klausur definitiv falsch, weil es nicht "tuhen", sondern tun heißt.

Bei beiden Wörtern handelt es sich um Synonyme - du kannst sie also fast immer durch das andere Wort ersetzen. Du musst halt gucken, wann es besser klingt oder wann es abwechslungsreicher ist.

Du kannst beides sagen. Sowohl "Kann man was gegen die Diskriminierung machen?", als auch "Kann man was gegen die Diskriminierung tun?"

In diesem Kontext favorisiere ich allerdings die Variante mit "tun", weil es schöner klingt.


"Tuhen" gibt es nicht! "Tun" ist das Wort, welches Du sicherlich meinst. Grammatikalisch sind beide Versionen richtig. Man kann etwas gegen "Diskriminierung machen", man kann aber auch etwas gegen "Diskriminierung tun". Beides richtig. Für mich hört sich "tun" in dem Zusammenhang allerdings besser an......

"Ich fliege in" oder "Ich fliege nach". Wann sgat man was?

Ich weiß nicht wann man sagt, "Ich fliege/fahre nach (Ort)" oder "Ich fliege/fahre in der/die (Ort)". Ist ja zb. - ich fliege in die usa. (Land) - ich fliege nach malaysia (Land) - ich fliege nach Berlin (Stadt) Aber falsch ist zb. - ich fliege in berlin -.... in die stadt berlin wäre dann richtig

Warun ist das so? Wie kann ich rausfinden wann man "in" oder "nach" benutzt?

...zur Frage

Deutsche Grammatik: "Die Absage geschah aus erfolgtem triftigem Grund" oder "aus erfolgtem triftigen Grund" oder warum könnten hier beide Formen korrekt sein?

  1. Gewöhnlich beschreibt das Verb (hier: erfolgen) ein nachstehendes Adjektiv (hier: triftig), sodass der Kasus des Adjektives hier der Dativ sein müsste, sodass "triftigem" korrekt ist, richtig?
  2. Da es sich bei "erfolgen" um ein Verb handelt, welches im Präteritum verwendet wird, müsste hier die zweite Person Plural "sie erfolgten" verwendet werden, richtig?
  3. Die Flexionstabelle listet allerdings keine Form "erfolgtem" auf: aus erfolgtem triftigem Grund zum Bestehen: https://de.wiktionary.org/wiki/Flexion:erfolgen#Praeteritum
  4. Da die Punkte 2) und 3) mir als unstimmig erscheinen, gehe ich davon aus, dass nicht das Verb "erfolgen" dem Adjektiv "triftig" vorausgeht, sondern dass es das Adjektiv "erfolgt" ist, welches in der starken Deklination (also ohne vorangehenden Artikel) des Positivs des Adjektives im Dativ Singular Maskulinum "erfolgtem" steht. Ist das nun korrekt?
  5. Abschließend bitte ich kurz um die Erklärung, wann bei zwei aufeinanderfolgenden Adjektiven das erste im Dativ, das zweite im Akkusativ und wann beide im Dativ verwendet werden.
...zur Frage

Hilfe in Grammatik! Wie lautet die Formulierung richtig...?

Hallo und Mahlzeit! Es geht um folgenden Satz: "Zu meinen Aufgaben gehörten beispielsweise....." oder "Zu meinen Aufgaben gehörte beispielsweise...." DOPPELTE Mehrzahl oder einfach?? Wäre über schnelle und korrekte Hilfe dankbar.

...zur Frage

Bevorziehen, vorziehen... Grammatik

Hallo,

wie kann ich den Verb "bevorziehen" bzw. "vorziehen" benutzen?

Wenn ich sagen möchte: ich ziehe Joghurt dem Milch vor. Ist das richtig? Wie wäre das mit dem Verb "bevorziehen", soll man "bevor" und "ziehen" von einander trennen? Kann mir jemand ein paar Beispiele zeigen :-)

DANKE!!! SPASIBO!!!

...zur Frage

Grammatik: Wann heißt es "zum/zur" und wann "zu"?

Hallo Leute,

Mir ist es etwas unklar, wann ich ein Wort mit beispielsweise "zum Verstehen" schreib und wann "zu Verstehen". Heißt es "Gott hat uns erschaffen zu leben" oder "...... zum Leben"

Gibts da irgend eine Regel oder so?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?