Traden als Beruf?

9 Antworten

Unter 5.000€ Depotvollumen macht es keinen Sinn mit dem Trading anzufangen weil man erst ab 5.000€ ein einigermaßen sinnvolles Money-Management betreiben kann, wenn man davon auch leben will, sind 10.000€ Depot das absolute Minimum wenn man schon mit wenig Geld auskommen kann.

Außerdem reichen 5 Tage nicht aus um ein professioneller Trader zu werden, mindestens 1 Jahr sollte man schon gemacht haben um die gängigsten Situationen an den Märkten einmal erlebt zu haben.

Ich denke eher, dass das einer dieser "Unternehmer" ist, die mehr Geld durch das anwerben von naiven Leuten und das Verkaufen der Software verdienen, als durch das Trading, eben typisch Multi Level Marketing. Einfach nen schicken Lambo gemietet, etwas Spielgeld in die Hand genommen und fertig ist das typische: "20.000€ in 2 Tagen, unglaublich..." Video.

Ich habe gerade meine Abschlussprüfung zum Trader und das war alles andere als einfach am Anfang und es hat auch schon viel Lehrgeld gekostet, aber nun nach gut 3 Jahren Ausbildung bin ich soweit, dass ich in der Theorie profitabel trade, jetzt muss es nur noch in der Praxis klappen und ich bin fertig mit der Ausbildung.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Wissen aus vielen Büchern plus eigene Erkenntnisse.

Hey,

Vorab schonmal: 99,99999% dieser Angebote sind sogenannte „Schneeball-Systeme“ - Ein Schneeballsystem bedeutet, dass man als Mitstreiter Interessenten anwirbt, und wenn diese einsteigen, bekommt man selber eine Provision von dem Geld, welches der neue Mitstreiter eingezahlt hat.

Irgendwann bricht ein solches System aber ein, da diese Systeme nach einer gewissen Zeit die Weltbevölkerung überschreiten und so nicht weiter gemacht werden kann.

Das Geld, welches eingezahlt wird, ist sehr schlecht wiederzubekommen, da 1. Das Unternehmen auf einer nicht leicht erreichten Adresse wie z.B Zypern den Firmensitz hat und 2. Wenn man das Geld nach mehreren Monaten abheben möchte, bekommt man Straf-Zinsen auf den Betrag drauf, sodass gefühlt nichts mehr von dem Geld über bleibt

Außerdem sind die Unternehmen nach wenigen Monaten schon wieder weg vom Fenster 1. Weil man so an sein Geld nach den Monaten dran kommt und 2. Diese Systeme illegal sind.

Fazit: Nicht zu empfehlen, da Betrug!

Lege lieber dein Geld sinnvoll an in z.B Rohstoffe oder mein Favorit wenn du noch jünger bist: Etf‘s an. Das sind Listen von Unternehmern, welche im Fall des größten Etf‘s „MSCI World“ die größten der Welt sind. Nach Erfahrungen bekommst du ca. 7-10% im Jahr an Rendite, was im ersten Moment nach nicht so viel klingt, aber da kommt der Zinseszins-Effekt ins Spiel - die Rendite, welche du bekommst wird wieder reinvestiert, und so häuft sich ein kleines Vermögen an, wodurch du die perfekte Rücklage schaffen kannst.

Liebe Grüße :)

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

In der Tat geht das.

Aber nur 5% - 10% aller Daytrader schaffen es auch davon zu leben oder überhaupt Gewinne zu erwirtschaften.

Warum sollte Dir ein erfolgreicher Daytrader ein Seminar für so wenig Geld anbieten, wenn er das was er an Dir verdient in nur 10 oder 20 Minuten verdienen könnte?

Zudem sind 320€ sehr günstig. Was günstig ist muß nicht gut sein. Andere bieten solche Kurse und Einführungen für 2.000€ bis 3.000€ an. Die gehen aber etwas länger als nur ein paar Stunden. Lohnt sich das eher? Für den Anbieter ganz bestimmt!

Aber die Frage die ich mir stelle ist: Warum sollten erfolgreiche Daytrader noch Seminare geben, wenn sie in der Zeit einen Haufen Geld verdienen könnten?

Gerade deshalb weil sie zu den 90% der Daytrader gehören, die zwar wissen wie das geht und was man beachten muß, aber in der Tat nie erfolgreich waren. Das ist meine Meinung dazu.

Es gibt ein Grundsatz den Du beachten und Dir merken solltest.

Selbst ich bin in den letzten 35 Jahren auch auf die Nase gefallen und es hat mich sehr viel Geld gekostet,gerade weil ich den Grundsatz nicht beachtet habe und nur weil die Gier das Gehirn frißt.

Grundsätze:

  1. Wer Dir verspricht in kurzer Zeit viel Geld zu machen, der ist ein Betrüger oder ein Scharlatan. .
  2. Wer in kurzer Zeit sehr viel Geld macht, hat nur Glück gehabt, wie beim Lottospielen oder zufällig mal die richtige Aktie zum richtigen Zeitpunkt gekauft.
  3. Ein Vermögen aufzubauen braucht viel Zeit und Disziplin, kann also 20 Jahre oder auch länger dauern! Das schafft man nur mit viel Mühe und Disziplin und vielleicht auch mit ein bisschen Glück.
  4. Ein Finanzberater der Dir zum Kauf von Finanzprodukten rät statt Deinem Schuldenabbau wenn Du zu hohen Zinssätzen verschuldet bist denkt nur an seine Provision und nicht an Dich und einer korrekten, fairen Beratung.
  5. Laß Dich nie durch die hohen und unrealistischen Versprechungen in Verkaufsprospekten täuschen. Hinterfarge sie wie sie die Rendite erwirtschaften wollen und welches Risiko du dafür eingehen mußt. Zudem würde ich mit jemand vertrautem das Produkt besprechen und analysieren.

Ich könnte noch viele Grundsätze auflisten, aber diese sollten zunächst reichen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Es ist möglich aber mit ein "kleines budget* aufjeden Fall nicht möglich durch aktien reich oder ein vermögen aufzubauen

Möglich ist allerdings für die Rente zu investieren damit du später durch die Dividende und vielleicht auch Aktien verkauf nicht so sehr oder garnicht auf die Rente angewiesen bist

Hi,

nie im Leben verdient der sein Geld damit, um dann bei dir Klinkenputzen gehen zu müssen :D der arme Kerl... daran kann man ablesen, dass er's entweder nicht kann oder höchst verlustreich ist. Man kann davon leben, wenn mehr als 5 von 10 trades Gewinn abwerfen und keine Verluste und dazu muss man mit Aktien warm werden und verstehen, was sie machen und warum sie es machen und es üben. Jeder, der das kann, gibt nie im Leben für 400€ sein Erfolgsgeheimnis preis. LG

Was möchtest Du wissen?