Tilidin einnehmen vor der Vollnarkose?

5 Antworten

Eine Vollnarkose bei Opiatabhängigkeit ist möglich, allerdings muss die Wahl und Dosierung der verwendeten Medikamente entsprechend angepasst werden.

Es ist daher sehr wichtig, dass du dem behandelnden Arzt wahrheitsgemäß mitteilst, was, wann und wie viel du nimmst bzw. genommen hast. Keine Angst, es gilt die ärztliche Schweigepflicht.

Eine Vollnarkose bei einem Zahnarzt ist immer gefährlich, wenn kein Anästhesist dabei ist. Mit einer Tilidinsucht noch gefährlicher und besonders gefährlich in Kombination mit Tilidin. Außerdem kostet dir die Vollnarkose 400 - 500 Euro

Geld spielt keine Rolle. Aber ja es wird natürlich nur mit einem Anästhesisten gemacht

0

Erzähl das unbedingt dem Arzt, die Fragen auch ausführlich über Konsum.

Opiate in Kombination mit Narkosemitteln wie z.B. Propofol können u.A. zu Atemstillstand führen, weil sie beide starken Einfluss auf das Zentrale Nervensystem haben.

Ich war selbst Drogenabhängig. Nimm dich der Sache an und stell dich dem Leben, es kann so schön sein !

Ärztliche Schweigepflicht ist das Zauberwort

Rede mit deinem Arzt darüber

Das solltest du den Anästhesisten fragen, daher ist man bei sowas ja auch absolut ehrlich.