Thriller vs. Krimi - Was ist der genaue Unterschied?

9 Antworten

Letztlich durch die Komposition. Der Aufbau eines Thrillers (Handlungsbogen, Entwicklung, usw.) unterscheidet sich von dem eines Kriminalromans.

Vielleicht bezogen auf Filme am ehesten wie der Unterschied zwischen Abenteuer- und Actionfilm.

Naja, Krimi ist ja kurz für Kriminalfilm, wird aber eigentlich meist nur dann benutzt, wenn es um Detektiv-/Ermittlungszeugs geht. Obwohl ein Gangsterfilm natürlich auch ein Kriminalfilm ist, im Sinne des Wortes.

"Krimi" bezeichnet einfach das Milieu des Films, genauso wie "Gangsterfilm".

"Thriller" bezeichnet den Stil, denn ein Thriller hat Spannungselemente. Egal, wer die Hauptperson ist, oder wo die Handlung stattfindet.

Du hast es doch schon selbst beantwortet:

Ein Thriller ist einfach ein spannender Film, muss aber nicht zwangläufig auch ein Krimi sein, z.B ein Psychothriller indem es nicht um Verbrechen geht.

Die Übergänge sind fließend. Spannend müssen sie beide sein, sonst guckt keiner. Fast immer geschehen, in beiden Fällen, Verbrechen.

Der Krimi ist fast immer eine „Whodunnit“- Geschichte: Ein Mord geschieht, die Jagd nach dem Täter beginnt, mehrere sind verdächtig (hieraus schöpft der Whodunnit-Krimi seine Spannung). Am Schluss steigt die Spannung thrillermäßig. Typisches Beispiel: „Das Halstuch“ (Durbridge) oder die unseligen Edgar-Wallace-Krimis mit Eddi Arend als clownesker Krimi-Assistent.

Beim Thriller geschehen auch meistens Verbrechen, nur sind die Täter hier oft oder fast immer bekannt. Typische Beispiele: die Hitchcock-Thriller. Im Unterschied zum Krimi, wo während der Suche nach dem Täter die Spannung allmählich aufgebaut wird, herrscht beim Thriller durchweg Spannung, und zwar meistens im reißerischen Sinne. Die Handlung wird ständig von Spannungshöhepunkt zu Spannungshöhepunkt geführt.

Typisches Beispiel: „Der unsichtbare Dritte“ (Hitchcock). Ständig spannende Höhepunkte: die Alkoholfahrt, der Mord im UN-Gebäude, der Angriff des Fliegers, die Flucht über Mount Rushmore. Aber auch zwischendurch lässt die Spannung kaum nach.


Der Thriller ist vor allem literarisch definiert, was aber deckungsgleich mit der filmischen Definition ist. Es ist eine Zwischenstufe (aber keine Mischform) von Krimi und Horror.

Spannung ist der ausschlaggebende Faktor.

Manchmal wird dem Thriller auch eine zusätzliche Komponente oder ein Thema hinzugefügt. Beispielsweise der Agententhriller oder der Horrorthriller. In dem Fall sind es tatsächlich Mischformen.

Reine Thriller setzen meist auf eine temporeiche Handlung. Es gibt aber auch ruhigere Formen wie den subtilen Thriller oder den Suspense-Thriller, die ihre Spannung durch Langsamkeit zelebrieren.

Brauchst du noch konkrete Beispiele, oder reicht das erst mal so?

Was möchtest Du wissen?