Tauchschein - Was ist Unterschied PADI und CMAS? Was ist besser?

6 Antworten

CMAS ist Europas und PADI ein Amerikanischer Dachverband. Weltweit betrachtet ist PADI wohl der größte Verband und somit auch häufiger anzutreffen. Die Ausbildungsinhalte gleichen sich , obwohl jeder Einzelverband bei bestimmten Teilthemen eine ander Gewichtung vornimmt. Im wesentlichen besteht die schwierigkeit darin eine Vernünftige Tauchschule oder entsprechenden Tauchclub zu finden.Grundsätzlich glaube ich das eine Ausbildung zu Hause einer Ausbildung im Urlaubziel vorzuziehen ist. Egal in welchem Verband! Einfach aus Zeitgründen kann eine Ausbildung im Urlaub nicht so intensiv ablaufen, wie zu Hause. Ich selbst habe eine Ausbildung CMAS* und den AOWD von PADI und bin jeweils gut Ausgebildet worden, aber eben zu Hause und über mehere Wochen!

Im CMAS ist auch der VDST (Verband Deutscher SportTaucher) integriert. Die meisten regionalen Tauchclubs sind damit verbunden und führen eine sehr gute Ausbildung und Prüfung durch. Wenn Du also auch bei uns tauchen möchtest und in einen Tauchclub gehen möchtest, dann VDST. Anerkannt werden die VDST Brevets weltweit und sind von der Leistungsklasse höher zu bewerten, da die Ausbildung in den Clubs nicht kommerziell erfolgt, intensiver ist und länger dauert. Anders ist es, wenn Du reiner "Urlaubstaucher" werden willst. Dann gehst Du zu einer kommerziellen Tauchschule, buchst einen Kurs und fertig. Welcher Organisation die Tauchschule angehört ist im wesentlichen egal (OK Padi ist wohl öfters anzutreffen), denn von den formalen Ausbildungsinhalten sollten alle gleich sein. Sind es nur leider nicht. Es gibt gute und schlechte Tauchschulen. Als Anfänger kannst Du das nicht bewerten. Oft steht leider das Geldverdienen sehr im Vordergrund und die Sicherheit leidet darunter. Also leider keine eindeutige Antwort. Sicherer ist in jedem Fall die Ausbildung bei einem Tauchclub, dauert nur eben länger und ist mühevoller. Gute Infos findest Du auch unter http://www.vdst.de

Beide sind top, spielt also keine Rolle.

Viel wichtiger ist ein guter Tauchlehrer, denn der ist Gold wert :)

Alles was du über das Tauchen lernen wissen musst habe ich hier zusammen gefasst :http://stadtlandmeer.ch/tauchen-lernen/

Vielleicht hilft dir das ja :)

Liebe Grüsse und gut Luft!

Karin

Wenn du deinen Tauchschein hier in Deutschland machst, würde ich CMAS nehmen. Wie die anderen schon sagen, bilden viele Tauchschulen, -Vereine und -Clubs nach diesem Standard aus. Da lernt man dann direkt auch Leute kennen, die die Leidenschaft teilen.

Grundsätzlich ist es aber egal, ob CMAS oder PADI. Beide sind weltweit anerkannt. Du kannst mit einem Schein von CMAS sowie PADI gleichermaßen im Urlaub Tauchgänge mitmachen und dir die Ausrüstung ausleihen.

Ich glaube, letztlich entscheidet jeder selbst, welcher Kurs für ihn der bessere ist ;-)

Ich halte nichts von Padi, ganz ehrlich! Es mag zwar gut ausgebildete Padi-Taucher geben, aber ich habe bisher mit Padis echte Horrorerlebnisse gehabt und tauche auch nicht mehr mit Padis, die ich nicht kenne und die sich nicht bewährt haben. Padi scheint mir mehr kommerziell geprägt zu sein und die Leute erwarten für ihr Geld dann auch einen Tauchschein, ob sie tauchen können oder nicht. Und die Tauchschulen (meist im Urlaub) denken sich, was soll´s ich seh den wahrscheinlich nie wieder und geben ihm die Brevetierung. Ich halte auch die Ausbildungsrichtlinien von CMAS für besser und glaube, das sie eher eingehalten werden. Besonders in der Vereinsausbildung und im VDST-Verband fühle ich mich da gut aufgehoben. Hier bekommt man nichts geschenkt, sondern muss objektive Leistungsnachweise liefern. Was hat neulich ein Padi zu mir gesagt: CMAS, das sind doch die die auch ohne Ausrüstung tauchen können!Stimmt doch, oder? Streckentauchen, Luftanhalten usw. kennen die bei PADI nicht in Wirklichkeit.

Was möchtest Du wissen?