Tattoo fslsch gestochen?

5 Antworten

Du hast eingewilligt das dir ein Tattoo gestochen wird, du hast stillgehalten und du hast dafür bezahlt - eine schriftliche Einwilligung ist ergo überflüssig.

Das ein Tattoo vernarben kann ist allgemein bekannt, es ist eine Verletzung und als solche kann es selbstverständlich auch vernarben. Ob es vernarbt liegt unter anderem auch am Hauttyp und an der Pflege.

Ob die übermäßige Vernarbung durch das Zuviel beim eincremen entstanden ist oder es einfach zu tief gestochen wurde ist im Nachhinein ansich egal - es ändert ja nix.

Ich denke nicht, daß du irgendeine realistische juristische Chance hast, vom Tätowierer Geld für eine Laserentfernung zu bekommen.
Und noch weniger kann ich mir vorstellen, daß du anschliessend in diesem Studio nochmal tätowiert wirst, nachdem du die verklagt hast - so jemanden lässt man doch nicht nochmal durch die Türe.

Viele Grüße von Andrea aus Dortmund (Piercerin & Bodymodderin seit 1989)  

Woher ich das weiß:Berufserfahrung – Eigenes Piercingstudio, Ausbilderin/Referentin für Piercer,

Hört sich an einem vernarbten Tattoo an. Ob das am Stechen oder deiner Pflege liegt, kann hier keiner sagen. Da du der Tätowierung ausdrücklich zugestimmt hast, werden dir auch rechtliche Schritte nichts bringen. Du musst mit dem Ergebnis leben. Das einzige, was du tun kannst, ist dir einen anderen Tätowierer zu suchen, der dich beraten kann, welche Möglichkeiten du hast. Wenn du es, auf eigene Kosten, lasern lassen willst, ist dein Hautarzt der richtige Ansprechpartner.

Lass mal bitte das mit dem zwei Mal Cremen sein

Einmal am Tag reicht.

Vielleicht juckt die Haut deshalb

Kann auch sein dass er zu tief gestochen hat und es jetzt vernarbt ist. Da kannst leider nichts machen jetzt.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung – Gepierct und tätowiert

Klingt für mich danach, als ob es vernarbt ist, dafür spricht dass es fühlbar ist und juckt. Dagegen kann man soweit ich weiß nichts machen... Ich weiß nicht, ob Narbensalbe evtl das Tattoo schädigt.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung – 18 Piercings - u.a. Zunge, Lippe, Nostril, Nabel, Septum

Nichts. Was soll er mit dir auch reden. Dir gefällt es nicht. Pech gehabt.


aryy2626 
Fragesteller
 29.05.2024, 02:52

durchgeleswn hast du aber schon wa ?

0
Harakiri279  29.05.2024, 02:54
@aryy2626

Ja was du glaubst und was Realität ist sind 2 Sachen. Du behauptest was das musst du erst mal beweisen. Das kostet Zeit und Geld. Außerdem unterschreibt man oft dass die Person nicht haftet.

0
aryy2626 
Fragesteller
 29.05.2024, 02:57
@Harakiri279

naja Beweisen, dass ich da war kann ich und unterschrieben habe ich auch nichts…

mein Wunsch ist offen gesagt dass das Tattoo auf seine Kosten weg gelasert wird und mir dann ein neues (das gleiche) gestochen wird.

0
Harakiri279  29.05.2024, 02:58
@aryy2626

Klar musst du beweisen das er was Falsch gemacht hat. Nur weil es dir nicht gefällt ist kein Grund. Außerdem wird das keiner freiwillig machen. Also musst du ihn verklagen. Das ist teuer.

1
aryy2626 
Fragesteller
 29.05.2024, 02:59
@Harakiri279

lies bitte nochmal meine Frage, das Tattoo an sich gefällt mir, es dühlt sich nur nicht richtig an und juckt extrem omg!

0
Harakiri279  29.05.2024, 03:01
@aryy2626

Richtig fühlt. Es ist dein Gefühl. Kein Beweis das es wirklich falsch gestochen wurde. Wie gesagt außer ihn verklagen kannst du nichts machen.

1