Tattoo als Gedenken

12 Antworten

Hallo, habe vor zwei Jahren meinen Mann verloren und hatte die gleiche Idee. Habe mir auf dem linken Unterarm aussen, kurz über der Hand zwei Buchstaben stechen lassen. Den Anfangsbuchstaben seines Vornamens und den von mir. Etwas verschnörkelt. Sieht sehr schön aus, ist auch nicht störend und völlig ausreichend. Und das mit 63 Jahren.

Ein guter Platz für sowas ist i.d.R. das Handgelenk. kommt darauf an wie sehr das deine Karrierepläne beeinträchtigt, denkbar wäre auch der Hals, innenseite oberarm, Fußknöchel, seitliche Hüfte.

Als spruch vllt auch : "always loved", "unforgotten", "still with you", ...

An sich finde ich, dass das ein schöner Gedanke ist. Vorher würde ich an Deiner Stelle aber noch ein paar Verwandte und Bekannte über Deinen Vater befragen, wie er so war, was sie vielleicht zusammen erlebt haben, damit Du Dir ein besseres Bild von ihm machen kannst. Dann wird es auch einfacher, ein schönes Wort o.ä. zu finden, weil es dann auch wirklich zu ihm passt. War er z.B. eher ein Spaßvogel, dann wäre "See you later" vielleicht ganz witzig. War er eher ein stiller Vertreter, passt eher "unforgotten" oder "in loving memory" oder so etwas.

Was möchtest Du wissen?