Tannen fällen...Wächst dort noch etwas?

6 Antworten

Wahrscheinlich muss der Boden etwas gedüngt und gekalkt werden. Wenn die Stubben rau sind, erstmal gründüngung einsäen., untergraben und PH-Wert checkken.Vor Mai kommt sowieso da kein Raen drauf, daher hat man Zeit den Boden zu "erfrischen".

Die Nadeln säuern den Boden durchaus ab. Deshalb die Nadeln vom Boden entfernen! - dass der Boden durch die schon längst verrotteten Nadel etwas sauer ist, macht dem Rasen doch nichts: Rasen wächst auch auf saurem Boden - Rasenmischung bestehen aus vielen Gräßern - wenn dem einen Gras in der Mischung der Boden zu sauer ist, wachsen halt die anderen Sorten in der Mischung um so besser! Deswegen hat man ja die Standard-Rasen- Saaten entwickelt und gemischt, die auf allen deutschen Böden wachsen - deswegen ist es der gleiche Samen, den du überall in Deutschland kaufen kannst, egal ob der Boden sauer, neutral oder basisch ist!

Erkundige dich, ob das Fällen in deiner Kommune genehmigungspflichtig ist! Bei NAdelbäumen und dem Stammdurchmesser dürfte es keine Probleme geben! Aber erkundigen würde ich mich an deiner Stelle!

Ach ja: Die Wurzeln dürften das größte Problem werden

Vielen Dank!!! :O)

0
@NicoleOliver

Die Nadelbaum -Wurzeln verrotten innerhalb weniger Jahre - sie treiben auch nicht mehr aus! - aber sie stören halt beim Rasenmähen!

0

da unsere Tannen damals sehr groß waren, haben wir die Wurzeln mit einer Wurzelfräse "entfernt". Die Wurzeln wurden an Ort und Stelle klein gemacht und blieben da auch liegen. Dadurch war der Boden sehr verdichtet und man konnte keine Stauden setzen. Wir haben dann eine dünne Schicht Mutterboden darüber aufgetragen und der Rasen wuchs ohne Probleme darauf an. Allerdings haben wir dadurch einen kleinen Minihügel erhalten, der aber mit der Zeit immer mehr schrumpft.

Wie lange dauert es, bis sich eine halb verkümmerte Tanne nach dem Rückschnitt erholt?

Wir haben zwei Nadelbäume im Garten, die zu dicht nebeneinander stehen und darum an einer Seite kaum Äste ausbilden konnten. Nun möchten wir eine der beiden Tannen fällen. Die andere Tanne, die stehen bleiben soll, wäre dann an der Seite, wo vorher die Nachbartanne stand, sehr unansehlich, da die Äste dort verkümmert sind. Wie lange würde es dauern, bis sich die Tanne so weit erholt hat, dass sie wieder rundum gesunde Äste hat und schön anzuschauen ist?

...zur Frage

Warum sind bei unserem 50 Jahre alten Kirschbaum jedes Jahr die Kirschen zu 90% voll mit Würmern?

Wir möchten ihn fällen aber auf der anderen Seite sind wir sehr traurig darüber.

...zur Frage

Große Konifere direkt an Hauswand - fällen oder stehen lassen?

Hallo! :)

Ich habe eine ziemlich große Konifere (ca. 5m hoch) direkt an der Hauswand stehen (etwa 40 cm Abstand bei einem Stammdurchmesser von 10cm).

Nun frage ich mich, ob es besser wäre, sie umzuhauen, da ich nicht möchte, dass das Wurzelwerk irgendwie die Kellerwand von außen beschädigt, undicht macht o.Ä. Ist das eine gute Idee, oder nicht? Evtl. sogar kontraproduktiv?

Kann es passieren, dass die Wurzeln der Hauswand schaden?

Oder wäre es ggf. sogar dumm, den Baum zu fällen, weil die Wurzeln Hauswänden gar nicht gefährlich werden können und irgendwie auch das Erdreich festigen und vielleicht sogar Wasser rausziehen?

Freue mich über jegliche fundierten Antworten! :)

...zur Frage

Taugt eine gute Säbelsäge zum Baum fällen?

Hallo, ich habe etwa 6 - 7 Bäume die ich mit einer Säbelsäge fällen möchte, die stehen im Garten meiner Großmutter und sind auch nicht so dick (etwa 5-15 cm). Sie stehen halt im Weg und würden in paar Jahren zuviel Sonnenlicht wegnehmen. Wie sinnvoll ist es das mit einer Säbelsäge zu machen? Sind solche Geräte stabil genug? Ich habe leider keine Ahnung davon, eine Kettensäge wäre mir aber zu teuer!

...zur Frage

Wann soll ich diese Pflanze schneiden?

Die Pflanze soll mal den ganzen Boden übersähen. In etwa wie ein rasen.
Wie soll ich sie schneiden, sodass sie möglichst gut in die Breite wächst?
Bild folgt.

...zur Frage

Baumwurzeln führen zu defekten Rohren?

Wir sind Mieter in einem Haus. Dieses war komplett umpflanzt von Tannen, überwiegend 10-15m hoch. Aktuell stehen jetzt noch Tannen auf der einen Seiten vom Haus. Aktuell hatten wir jetzt Probleme mit unserem Abfluss. Eine Firma hat die Rohre frei gemacht, dabei unter anderem Sand und kleinere Zweige aus dem Rohr geholt. was hat das zu bedeuten, ist da ein Rohr kaputt oder wie kann es dazu kommen? Angeblich wäre es nicht nötig mit einer Kamera nach den Rohren zu schauen. Wir haben vorher schon ein Kaufangebot für das Haus bekommen, stocken jetzt aber auf Grund der schwammigen Aussage bezüglich des Abflussrohres und des Befund... wer haftet wenn es nun dadurch zu einem größeren Schaden gekommen ist und evtl auch das Erdreich betroffen is? Scheinbar ist das Rohr ja nicht richtig dicht....

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?