"Sturmfreie Bude" - woher kommt eigentlich der Begriff "sturmfrei"?

2 Antworten

Seit Mitte des 19. Jahrhunderts wird in Deutschland die Wohnung eines Studenten als Bude bezeichnet. Der Begriff löste die vorher gebräuchliche Kneipe ab, die seitdem ein Synonym für Wirtshaus ist. Die umgangssprachliche Redewendung meint ein eigenes Zimmer, das nicht von den Eltern oder anderen Aufsichtspersonen überwacht wird. So ist es dort möglich, nach den eigenen Vorstellungen zu leben, ohne einen ”Sturm der Entrüstung“ zu entfesseln.

Könnte mir vorstellen, dass es von stürmen im sinne von zb eine stadt oder eine Burg stürmen, kommt. Dadurch dass die Eltern nicht da sind, steht die Wohnung frei gestürmt zu werden :)

Was möchtest Du wissen?