Studiengang Ernährungspsychologie - Empfehlenswert?

3 Antworten

Hallo MariaPsych,

zwar kann ich Dir nicht den gewünschten Erfahrungsbericht geben, doch habe ich den Eindruck, die knapp 2400 Euro sind nur dann gut investiert, wenn Dir das "Zertifikat" beruflich oder persönlich Türen öffnet.

Was die beruflichen Perspektiven angeht, bitte um Referenzen. Frag doch bei dem anbietenden Institut nach: Wer hat dieses Zertifikat bislang n a c h w e i s l i c h verlangt oder anerkannt? Dazu müssten sich die Initiatoren eigentlich k o n k r e t äußern können!

Für eine psychologische Beratung bei Essstörungen brauchst Du es nicht. Da sind die üblichen Hochschulabschlüsse (Bachelor, Master/Diplom) ausreichend - möglichst mit klinischem Schwerpunkt.

Willst Du therapeutisch tätig werden, brauchst Du - wie @Dahika erwähnt - eine anerkannte Zusatzausbildung - mit der das o.g. Zertifikat nichts zu tun hat.

Eine erfolgversprechende Behandlung wirklich essgestörter Menschen muss nach meiner Erfahrung interdisziplinär angelegt sein. Und da sollte u. a. ein/e Ernährungsexperte bzw. -expertin mit an Bord sein.

Warum sollte ein/e Psychologe/Psychologin diesen Job mit übernehmen?Klar muss die/der Psychologin/Psychologe in der Lage sein, sich mit den fachlich anders qualifizierten Kolleginnen und Kollegen auszutauschen.

Ob dazu das angeführte Zertifikat notwendig oder gar unabdingbar ist, wage ich zu bezweifeln. Evtl. ist's hilfreich - und dann bleibt die berechtigte Frage: Muss ich dafür so viel Zeit und Geld aufwenden?

Von dieser Zusatzausbildung habe ich noch nie gehört. Meinst du vielleicht Ernährungsphysiologie? Ansonsten kannst du natürlich eine Zusatzausbildung Psychotherapie machen und dich dann auf die Behandlung von Esstörungen spezialisieren.

Aber Ernährungspsychologie... nie gehört.

Google mal nach Göttinger Institut für Ernährungspsychologie.

Psychologie oder Physikstudium?

Hey, ich überlege momentan ein Psychologie- oder Physikstudium aufzunehmen. Mich interessiert sowohl wie die Welt funktioniert, als auch mehr über Menschen und Denkweisen etc. zu erfahren. Deswegen fällt mir die Entscheidung hier sehr schwer. Ich denke, dass ich die Mathematik im Physikstudium packen würde, bin mir allerdings nicht sicher, ob ich Lust auf so viel Mathe habe... Andererseits weiß ich auch nicht ob das Psychologiestudium das ist, was ich von diesem erwarte, oder ob ich mir das Wissen auch bzw. sogar besser über Bücher aneignen kann. Geld spielt für mich weniger eine Rolle, da ich zur Zeit Informatik studiere und das wahrscheinlich auch fortsetzen will. Ich möchte nur Interessehalber noch einen Studiengang aufnehmen, bei dem man eben mehr über die Welt bzw. den Menschen lernt.

Vielleicht gibt es hier ja Leute die eins von beiden studiert haben und mir ihre Erfahrungen damit berichten können und ob der Studiengang den Erwartungen gerecht wurde?

...zur Frage

FH-Studium Soziale Arbeit mit Schwerpunkt Psychologie?

Gibt es in Deutschland einen Studiengang Soziale Arbeit mit einem psychologischen Schwerpunkt?

Ich möchte das gerne studieren, doch es gibt so viele Informationen im Internet und jede Menge Hochschulen an denen man das studieren kann. Ich finde mich in den ganzen Informationen nicht wirklich zurecht. Da mich Psychologie auch sehr interessiert, wollte ich mal fragen ob jemand weiß ob es das Studium mit so einem Schwerpunkt gibt? Oder hat hier jemand Soziale Arbeit studiert und kann mir von seinen Erfahrungen erzählen?

...zur Frage

Bachelor Studiengang "Physician Assistant" empfehlenswert?

Hey! Der Studiengang wird bislang nur an Privatunis angeboten und kostet 15-18 tausend euro insgesamt. Hat da jemand schon Erfahrungen mit gemacht bzw ist jemand Physician Assistant bzw. Arztassistent/Medizinassistent? Ist der o.g. Bachelorstudiengang als Grundlage fürs Medizinstudium empfehlenswert und sinnvoll? Danke im voraus

...zur Frage

Kennt jemand eine Uni, an der ich - mit meinem Bachelor in Wirtschaftspsychologie (HS Fresenius) - den Master in Psychologie machen kann?

Hi, ich habe Wirtschaftspsychologie an der Hochschule Fresenius studiert und dort meinen Bachelor gemacht. Kennt jemand eine staatliche Universität, an der ich jetzt trotzdem einen Master in Psychologie machen kann? Bei den Masterstudiengängen, die ich bisher gesehen habe, fehlten mir in LPs (z.B. in Statisik oder klinischer Psychologie).

Hat da jemand Erfahrungen? Danke für eure Hilfe.

...zur Frage

Ist es ungesund jeden Tag ein Kokos-Mandel Eis zu essen?

Ich esse so gerne Eis und am Besten jeden Tag so eines mit 450ml von einem Supermarkt

Ist es schlimm das ich das jeden Tag esse?

Ich habe angst das ich schnell zunehme ^^

...zur Frage

Zwei Studiengänge - welche Möglichkeiten?

Hallo,

und zwar geht es um den Beruf des Kinder- und Jugendpsychotherapeuten. Es gibt da ja 2 Möglichkeiten, entweder man studiert Psychologie oder Soz. Arbeit, Pädagogik, Erziehungswissenschaften etc, macht den Master und dann die zusätzliche Ausbildung. Ich frage mich, welche Unterschiede / Gemeinsamkeiten bzw Vor- und Nachteile der jeweilige Weg hat und was allgemein, nicht nur auf den Beruf zum Psychotherapeuten, der eventuell "bessere" Weg ist, sprich mit mehr Sicherheit oder einfach mehr Einsatzmöglichkeiten.

Ich weiß auch nicht, inwiefern die Weiterbildung zum Sozialtherapeut Parallelen zum Psychotherapeuten aufweist und was größere Unterschiede wären. Des Weiteren bin ich mir nicht sicher, ob ein Psychotherapeut bzw ein Psychologe ( Master ) auch Arbeiten in sozialen Einrichtungen, wie eben jemand der z.b. Sozialpäd. studiert hatm verrichten kann. Bzw was ein solcher Psychologie sonst machen kann- mir fallen da nur Stellen in der Wirtschaft ein.

Vielen Dank für jede helfende Antwort!

Liebe Grüße,

CT

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?