Stromschlag in der Badewanne durch einen Föhn?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Stromschlag kriegst du dann, wenn ein Strom oder Teilstrom durch einen Teil deines Körpers fliesst. Das ist grundsätzlich möglich, weil der Mensch relativ gut leitet.
Tödlich können schon 10-30mA Stromstärke sein!

Wie starkt dieser Stromfluss oder Stromschlag bei Föhn in der Badewanne durch dich ist, hängt von sehr vielem ab. Aber nicht ausprobieren!

  • Der Strom fliesst (bei eingeschaltetem Föhn) schon primär im Heizdraht und wieder zurück in die Steckdose. Das sind etwa 5A, also etwa 200x die tödliche Dosis. Dieser Strom fliesst aber nicht durch das Wasser.
  • ein paar Elektronen verirren sich aber auch ins Wasser und suchen sich den andern Pol (Erde). Das Erdpotential ist mal im Föhn selber (Neutralleiter), oder auch im Wasser, wenn es durch Leitungen oder den Ablauf oder die Badewanne selber geerdet ist.
  • Dann kommt es draufan, wie weit du vom Föhn entfernt im Wasser bist.Und ob du dem Strom "im Weg" sitzt, also zum Beispiel auf dem geerdeten Ablauf. Im besten Fall hast du Glück und du bekommst nur ein kleines Kribbeln ab.
  • Gefährdet sind eher Leute, die ausserhalb der Badewanne sind und das Gerät rausholen wollen! Denn sie sind dann sehr nahe am Strom
  • Bei ausgeschaltetem Föhn ist übrigens es mindestens so gefährlich, weil der Strom sich dann zwingend einen Weg durchs Wasser suchen muss!

foehn - (Physik, Elektronik, Elektrotechnik)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In den Föhn befindet sich ein spannugsführender Draht.

Der Föhn wird mit einen der 3 Leiter L1 (schwarz),L2 (braun) oder L3 (grau) und den N-leiter (blau) betrieben.

Die Spannung zwischen den einen Leiter ,L1,L2 oder L3 gegen die Erde beträgt 230 V (Volt)

Besteht nun eine Verbindung zwischen den Leiter (nehmen wir mal L1),so fließt ein Strom vom Leiter über das Wasser in der Wanne,über deinen Körper zur Erde.

Es gibt ja nicht nur 1 Weg von Leiter ,L1, zur Erde. Der Strom kann sich ja den Weg aussuchen,über deine Beine,dein Herz usw..

Die Badewanne ist mit den Schutzleiter (grün/gelb) verbunden,der zum Schutzschalter FI-Schalter) führt.

Sobald ein Strom über den Schutzleiter fließt,dann muss die Anlage sofort abgeschaltet werden,weil dann die Badewanne unter Spannung steht.

60 V Wechselspannung und wenn dann noch dabei 60 mA (Milliampere) Strom über das Herz fließt,ist "tötlich".

Ab 25 V Wechselspannung können schon Herzrythmusstörungen auftreten.

Das Ganze ist wie eine "Parrallelschaltung" von Widerständen.Wenn du 10 Widerstände parrallel an eine Spannungsquelle anschließt,dann fließt ja mehr oder weniger Strom über alle Widerstände und nicht nur über einen Widerstand.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Aber der Strom braucht mich doch nicht als Leiter, weil er durch den Kupferdraht strömen kann.

Wenn dem Strom Dein Körper als alternativer Weg zum Kupferdraht zur Verfügung stünde, dann hättest Du recht, dann würde Dir nichts passieren. Aber Du hast hier nicht beschrieben, welche Wege Du dem Strom da zutraust.

Das Badewasser wird gewöhnlich durch die Seifenlauge zum sehr schwachen Leiter. Der menschliche Körper mit knapp 1% Salzgehalt leitet meistens etwas besser als das Badewasser, und das macht die Situation gefährlich: 

Bei unserem Stromversorgungsnetz ist einer der beiden Leiter (Nullleiter oder Neutralleiter) geerdet. Der andere (Phase oder Außenleiter) führt deshalb eine Spannung von 230 V gegen die Erde. Und da in aller Regel die Badewanne vorschriftsmäßig geerdet ist, führt ein Leiter im Fön diese Spannung auch gegen die Badewanne. Deshalb sucht sich der Strom den kürzesten Weg (besonders bei ausgeschaltetem Fön!) vom Fön durch das Badewasser zur Stahlwanne. Und da ist keineswegs ein Kupferdraht als Leitung, aber vielleicht ein Mensch. Und da der etwas besser leitet als das Wasser, dient der Mensch dem Strom als Brücke und kein "Kupferdraht".

Wenn Du als "Kupferdrahtbrücke" den Heizkörper im Fön meinen solltest, dann liegst Du damit nicht ganz falsch mit Deiner Überlegung. Aber erstens hilft der Heizkörper dem Strom als "Abkürzung" nur, wenn er eingeschaltet ist. Zweitens hat der Heizkörper einen beträchtlichen Widerstand, sonst würde der nicht warm. Und da ist es für die Elektronen so verdammt eng in dem dünnen Heizdraht, dass der glüht! Da bietet ein menschlicher Körper schon einen breiteren Weg.

Noch Fragen dazu?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lakritzstange
05.02.2017, 02:26

Keine Fragen mehr, danke

0

Mal so einfach wie möglich ausgedrückt:

Im Föhn ist es für die Elektronen verdammt eng, deshalb wird das Ding ja auch warm. Wenn du ihn jetzt in die gefüllte Badewanne fallen lässt müssen die Elektronen sich nicht mehr durch den engen Heizdraht pressen sondern haben eine ganze Badewanne inklusive dir darin zur Verfügung!

Nur das schlechte daran ist das da keine Hinweisschilder stehen, so in etwa "Vorsicht! Mensch! Hier nicht lang!" Die donnern einfach so durch die Gegend und wollen nur weg von da, jeden den sie treffen fragen die nach dem Weg!

Das dein Körper aber diese Menge von elektrischer Energie gar nicht verträgt und dabei völlig aus dem Takt gebracht wird ist ihnen egal, sie wissen es nicht besser. Sind halt Elektronen, was will man da erwarten...

Zum Glück ist da aber der FI-Schutzschalter im Sicherungskasten, der sagt nämlich nach sehr sehr kurzer Zeit "Jungs, so geht das aber nicht mit dem wilden Durcheinander hier!" und schaltet die Leitung ab.

Was du aber nicht mehr bemerkst, denn von den vielen nach dem Weg fragenden Elektronen ist dein Gehirn so abgelenkt das es vergisst für Atmung und Herzschlag zu sorgen! Tja, dann ist halt vorbei. Merkt dein Gehirn leider zu spät...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lakritzstange
04.02.2017, 21:52

Sehr gute Erklärung, aber wenn ich jetzt 1 Meter abstand vom Föhn halte, ist für die
Elektronen der schnellste weg zum Ziel, wenn die von der Kupferleitung
zum Wasser, und von dort aus wierder zu der Kupferleitung strömen,
oder??

Und nein, ich habe das ganze natürlich nicht vor ^^

Es war einfach nur ein schlechtes Beispiel.

Ich wünsche dir noch einen schönen Tag :)

0

1. Da du so eine Stromschlag bekommst wenn du auf die Idde kommst Stromleitung Blank anzufassen(nicht nachmachen Lebensgefahr). Bekommst du auch in der Badewanne einen  Schlag. Der Strom oder Elektrizität sucht sich den weg des Geringsten wiedererstandendes.  und da unser Köper Wasser beinhaltet leitet das den Strom aber da du Nerven und Muskel(wie dein Herz hast) kommen die mit Strom in Verbindung  können die ins Ungleichgewicht geraten.

Dann besteht die Gefahr von Herzversagen, Kammerflimmern, und Rhythmusstörung. Deswegen ist Strom für Mensch und Lebewesen gefährlich.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lakritzstange
04.02.2017, 21:50

Danke, aber wenn ich jetzt 1 Meter abstand vom Föhn halte, ist für die Elektronen der schnellste weg zum Ziel, wenn die von der Kupferleitung zum Wasser, und von dort aus wierder zu der Kupferleitung strömen, oder??

Und nein, ich habe das ganze natürlich nicht vor ^^

Es war einfach nur ein schlechtes Beispiel.

Ich wünsche dir noch einen schönen Tag :)

0

nun, der strom nimmt zwar immer gerne den leichtesten weg. das gilt aber nicht für den ganzen strom. ein teil des stromes sucht sich eben auch andere wege....

z.B. durch die nasse hand und den körper in die geerdete badewanne.

lg, Anna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da eine Badewanne auch geerdet sein muß, bist Du inmitten des Stromflusses und das reicht völlig, Dich zu töten (wenn kein FI-Schalter das Badezimmer absichert)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Egal was dir deine Physik sagt: der Fön braucht noch nicht einmal eingeschaltet sein, um dich zu töten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Totaler Quatsch was manche hier schreiben. Das Wasser ist sehr hochohmig. Also du wirst nicht sofort einen Stromschlag kriegen. Das dauert extrem lange Und nicht alle Badewannen hängen am Potentialausgleich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du siehst nicht viele Filme/Krimis, in jedem zweiten/dritten Krimi wird mindestens einer mit nem Föhn, Rasier, Radio oder ähnlichem getötet.

Ich würde es nicht probieren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von atoemlein
05.02.2017, 03:21

Ja klar, Autos explodieren auch in jedem Film, dabei passiert das im realen Leben auch bei Autobränden fast nie.

Und bei Gewittern im Film ist jeder Blitz ein Volltreffer, weil es gleichzeitig donnert. Dabei weiss jedes Kind, dass das Quatsch ist.

0

Antwort zur 2.Frage: Du bist definitiv ein schlechterer Leiter als Kupfer...
Außerdem habe ich bis jetzt noch nie Kabel aus organischer Materie gesehen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hoffen wir mal, dass du nicht vorhast, das Experiment wirklich durchzuführen .....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?