Spannung ohne fließenden Strom, geht das?

8 Antworten

eine Spannung kann immer nur zwischen 2 Körpern entstehen (bestehen). Bei einer Batterie sind das die Pole. Sie kann auch zwischen der Erde und Wolken bestehen (auch wenn es nicht Blitzt und man nicht merkt, dass ein Gewitter im Anzug ist).

Bei einer Batterie entsteht die Spannung durch chemische Reaktionen zwischen z.B. Zink und Kohle.
Spannung kann auch durch Reibung ( z.B. beim Kämmen) entstehen. Dabei werden Elektronen im Kamm "hängenbleiben". Die fehlen dann in den Haaren, wodurch eine Spannung entsteht.

Irgendwann wird dann sicher auch mal ein Ausgleich dieser Ladungen entstehen. Durch einen Blitz, durch eine Lampe an der Batterie einfach durch Drähte. Dabei muss man beachten, dass praktisch jeder Körper Strom leite. Man spricht trotzdem von Nichtleitern, weil die Ströme so klein sind, dass man sie mit herkömmlichen Messgeräten nicht messen kann.

Wenn ein Strom fließt, dann fließen Elektronen von dem Körper der mehr Elektronen hat auf den, der weniger hat. Wenn die Differenz Null ist, fließt kein Strom mehr und es gibt auch keine Spannung mehr.

Natürlich kann eine Batterie nur positiv geladene Teilchen haben. Worauf bezieht sich so eine Angabe? Gegen deine Hand ? Gegen die Hand des Lehrers? .....  Als Batterie hat sie z.B. gegen Erde kaum positive oder negative Ladung. Ach wenn sie voll ist! Ein Pol der Batterie hat aber gegen den anderen Pol der gleichen Batterie eine Ladung, sonst ist sie leer und keine Batterie mehr.

1. was heißt "zwischen einem Leiter/Halbleiter"?

Davon abgesehen: das Gebiet nennt sich "Elektrostatik".

2. Natürlich. Es kommt für den Stromfluss nicht auf die absolute Spannung an, sondern nur auf Spannungsdifferenzen. Wenn die Batterie keine Elektronen abgeben kann, aber an einen Leiter angeschlossen ist, der Elektronen überträgt, muss die Batterie eben positive Ionen aufnehmen. Die muss der Leiter bereitstellen (und wird dabei zerlegt). Dafür muss die Batterie eine höhere Spannung haben, weil ein Teil der Spannung hierfür "verbraucht" wird.

Aber alle Materie, die nicht sehr heftig auseinander fliegt, enthält noch mehr als genug Elektronen für alle elektrischen Zwecke.

Wenn man z. B. zwei stark positiv, aber auf unterschiedliches Potential geladene leitende Körper mit einem neutralen Kupferdraht verbindet, wird der Kupferdraht erst einmal an beide Körper Elektronen abgeben, bis er das Potential des weniger positiven Körpers erreicht hat, dann wird der stärker positive Körper ihm noch weitere Elektronen entziehen, sodass sein Potential weiter steigt und er jetzt dem weniger positiven Körper wieder Elektronen entziehen kann. Das passiert so lange, bis alles auf demselben Potential ist.

Woher ich das weiß:Hobby – seit meiner Schulzeit; leider haupts. theoretisch

1.

"Spannung zwischen einem Leiter" ist so unsinnig wie z.B. "Kraft zwischen einem Schwerpunkt"! Eine Spannung liegt zwischen zwei Massenpunkten unterschiedlichen Potentials an, z.B. zwischen den beiden Polen einer Batterie, den beiden Adern einer Leitung oder den beiden Buchsen einer Steckdose.

Ein Objekt, dass eine "Spannung verursacht", ist z.B. ein elektrischer Generator wie der Fahrraddynamo.

Die elektrische "Spannung ohne fließenden Strom" ist kein theoretisches Konstrukt, sondern der ganz alltägliche Normalfall: Immer und Überall, wo ein elektrischer Verbraucher ausgeschaltet wird, wird der Stromfluss unterbrochen, die Spannung bleibt bestehen, ob an der Taschenlampenbatterie, dem Lichtschalter, dem Geräteanschlusskabel oder an der Steckdose. Wo immer eine elektrische Spannung zustande kommt: Der Stromfluss ist der Sonderfall!

2.

Einen Körper mit der Masse von mindestens einem Milligramm, der "nur positiv oder negativ geladene Teichen hat", gibt es nicht einmal in technischen Märchenbüchern!

Aus einer Batterie fließen auch keine Elektronen heraus wie der Tee aus der Kanne. Elektrischer Strom fließt nur im geschlossenen Stromkreis: Wenn da ein Verbraucher angeschlossen ist, dann fließen in der Batterie Elektronen vom Plusspol zum Minuspol und von dort über den Verbraucher wieder zurück zum Pluspol, immerzu im geschlossenen Kreis wie die Kettenglieder einer Fahrradkette. Da gibt auch kein Kuperdraht "Elektronen ab". Das wäre ja ein positive Aufladung, deren Stromfluss schon nach einer Tausendstel Sekunde endet.

Noch Fragen dazu?

1. Rein theoretisch kann eine spannung anliegen, ohne dass strom fließt.

2. Eine Batterie die nur positiv geladene Teilchen beinhaltet ist so leer wie nur irgendwie möglich. Strom fließt immer von einem Elektronenüberschuss(negative Ladung) zu einem Elektronenmangel. Du kannst eine komplett entladene Batterie selbsverständlich in einen Stromkreis einbinden, sie ist allerdings keine Spannungsquelle mehr, eine weitere Batterie oder ein Generator wäre also nötig, damit Strom fließt.

Zu2. Wieso besteht dann eine Spannung, wenn auf beiden Seiten der Batterie die selbe Ladung besteht(negativ und negativ)?
Die stoßen sich doch ab!

Kannst du mir das bitte erklären ^^

0

Es braucht doch grundsätzlich Spannung, das Strom fließt. Zwischen den Polen einer Batterie liegt immer Spannung an, egal ob Strom fließt oder nicht, da es sich um unterschiedliche Ladungen handelt.

Zu2. Alle Teilchen einer Batterie sind negativ geladen, es gibt keine positiv geladenen Teilchen, man sagt nur positiv, weil dort weniger negative Ladungen, als auf der anderen Seite sind.

Zu2. Wieso besteht dann eine Spannung, wenn auf beiden Seiten der Batterie die selbe Ladung besteht(negativ und negativ)?
Die stoßen sich doch ab!

Kannst du mir das bitte erklären ^^

0
@Bonesguy

Weil die Ladungen unterschiedlich Stark sind, ganz einfach. Sagen wir einfach auf der negativen Seite sind 20 Teilchen und auf der positiven 5, die Teilchen wollen aber überall gleichviele sein, also haben die 20 Teilchen auf der einen Seite ein Bestreben danach, auf die andere zu wechseln, die 5 auf der positiven aber nicht, das nennt man Spannung und der Einfachheithalber sagt man dann + (5Teilchen) und -(20 Teilchen).

Es gibt zwar auch positive Teilchen, aber die spielen bei Strom und Spannung keine Rolle.

0

Positiv geladene Teilchen sind zum Beispiel Ionen mit weniger Elektronen(negative Ladungsträger) als Protonen(positive Ladungsträger).

2

"es gibt keine positiv geladenen Teilchen"? Das würde ich so nicht sagen!

0


Alle Teilchen einer Batterie sind negativ geladen

wie meinst du das? Eine Batterie besteht aus Atomen und Molekülen. Die Ladungsträger die man über einen Draht anschließt sind negativ. In einem Elektrolyten muss das nicht so sein.

0

Was möchtest Du wissen?