Stromaufnahme von einem Elektromotor

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Je stärker du einen Motor mechanisch Belastest desdo mehr Strom verbraucht er. Den Unterschied von Leerlaufstromaufnahme und Stromaufnahme bei max. Wirkungsgrad kannste dir also denken :) Wenns um Absicherung geht denk immer daran das ein Motor beim Anlaufen sehr sehr viel höhren Strom zieht als im eigentlichen gebrauch, also keine superflinke Sicherung für Motoren! sonst kannst dir jedes mal ne neue einsetzen :P

Stromaufnahme bei max. Wirkungsgrad 12,5A

Also wenn ich den Motor an eine z.b. 6,25A (gibts zwar nicht) Batteie anschieße lauft er dan nur eine halbe stunde oder zieht er dann nur 6,25A

0
@hermiantor1

er wird einiges mehr ziehen. Wenn er seine Nenndrehzahl nicht aus der Spannung ziehen kann, zieht er das aus dem 4 fachen Strom, also ca. 50 A

0
@hermiantor1

du meinst 6,25A /h (Strom pro Stunde)
Dann läuft er 30 min.

0
@newcomer

Heißt Blockierstomaufnahme, das er micht mehr aufmimmt, oder er dann durchbrennt?

0

Die Stromangaben beziehen sich alle auf eine Nennspannung von 12V! Im Leerlauf zieht er 2A, wenn man den Rotor fest hält dann 43A.

wenn der Motor nicht belastet wird, 2Ampere, bei Belastung bis 13 Ampere und kurz vor dem Verbrennen sind es über 40 Ampere

Du hast doch die Strom-Daten selbst schon geschrieben. Wo ist das Problem?
Gruß DER ELEKTRIKER

Du hast doch deine Frage selbst beantwortet: Leerlaufstromaufnahme 2A, Stromaufnahme bei max. Wirkungsgrad 12,5A, also Stromaufnahme 2 bis 12,5A.

Habe aber keine Ahnung davon

0

Was möchtest Du wissen?