Strom tödlich?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kommt draufan, wovon wir genau reden.

Das Gefährliche ist Strom (mA), der durch den Körper fliesst.
Tödlich können schon 15mA sein.

Kleinspannungen wie deine 11.5V sind nicht in der Lage, im Körper gefährliche Stromstärken zu erzeugen. Dies wegen dem hohen Haut- und Körperwiderstand und dem Ohm'schen Gesetz.

Falls du also ein handelsübliches Steckernetzteil mit diesen angaben hast:
Kein Problem.
Die Angabe 250mA muss dir hier also nicht Angst machen, auch wenn dieser Wert 200%ig tödlich wäre, falls er im Körper fliessen würde.
Auch die 2.87VA sind nur die Nennleistung (= Spannung mal Stromstärke).

Wenn du aber ein programmierbares Labornetzgerät hast, das du als Stromquelle (nicht wie meistens als Spannungsquelle) einstellen kannst und bei dem du 250mA als Sollwert wählst, dann wird es seine Spannung so hoch aufdrehen, dass es tödlich sein kann.

Nein alles Save 

Bei der im Normalfall dauernd zulässigen berührungsspannung von AC 50 Volt ist mit einer körperwiderstand von 1450 ihm zu rechnen.  Das kann zu einer körperdurchströmung von35 mA führen.  Das ist ein Wert der unter der herzkammerflimmern Stromstärke liegt. aber das heißt nicht da Strom ein Spielzeug ist. Das sind idealwerte. Bei einer durchströmend Hände zur Brust kann es bei 50 Volt durchaus lebensgefährlicj werden. 

11,5 Volt sind garantiert nicht tödlich. Bei einem gesunden, erwachsenen Menschen wird es erst ab ca. 42 Volt gefährlich. 

Wobei das das Wissen aus meiner Grundschule von vor 23 Jahren ist. ( mit den 42 Volt )

Man kann auch, ohne Schaden zu nehmen, einen Stromschlag von einer Steckdose oder einem Elektrokabel ( Wechselstrom, 220 bis 250 Volt ) überleben.

Nur beim Herdanschluss oder Industrie Stromanlagen ( Drehstrom, 380 - 400 Volt ) sinkt die Überlebenswahrscheinlichkeit rapide.

Bei Gleichstrom wirds erst ab 120 V gefährlich.

0

Was möchtest Du wissen?