stimmt es eigentlich das man an enzündenden Zahn übernacht sterben kann?

13 Antworten

Ich hatte vor vier Wochen eine Wurzelspitzenresektion ... Da sagte mir mein Zahnarzt das die Entzündung schon weit fortgeschritten war. Kurz und gut ... Mir ging es gut ... Nach zwei Wochen fühlte ich mich hundeelend. Mir tat alles weh. Später kam Schüttelfrost dazu und als ich früh Aufstand floss mir Sekret aus der Nase. Ich dachte ... Aha ... Da wird sich eine Erkältung breit machen. Allerdings bemerkte ich etwas später ... Das ist kein schnupfen sondern übel stinken des eiter. Ich auf Arbeit hatte meine Mühe dass ich mir beim scchreiben nicht die Unterlage versaue. Dann kam mir das eiter schon aus dem Mund und mir ging es immer schlechter.bin gleich zum Zahnarzt und hat mir gesagt ... Ein Tag später und ich wurde auf der Intensivstation liegen mit einer Sepsis. Also ... Man kann an einen bereiteten Zahn sterben. Meine Kieferhöhle war komplett mit eiter voll gelaufen

so eine Entzündung breitet sich nach gewisser Zeit aus in die Knochen. Wenn man mehrere Entzündungen hat und die niemals behandelt kann man an sowas bestimmt zugrunde gehen!

Mhm ja, also an einer einfachen Zahnentzündung stirbt man für gewöhnlich nicht. Zudem sind sie so schmerzhaft, dass man meist freiwillig zum Arzt rennt. Aber, die Entzündungen können den Herzmuskel angreifen. Eine Sepsis, also eine Blutvergiftung bekommt man für gewöhnlich mit, nicht nur, dass man diese berühmte dunkle Linie bekommt. Eine ausgeprägte Sepsis sorgt für diverse seltsame Flecken, Schmerzen und Fieber, zudem riecht die Atemluft ziemlich übel. Wie gesagt, wer das übersieht oder nicht merkt, ja der könnte, nach einer Weile daran sterben.

Was möchtest Du wissen?