Stimmt es, dass sich der Wohnsitz des ehemaligen Vizebürgermeisters von Hamburg in einer Favela in Rio de Janeiro befindet?

4 Antworten

Ja das habe ich auch mal gelesen. Er soll dort eigentlich ein kleines aber durchaus schönes Häuschen bewohnen.

Ich vermute er bevorzugt diese Gegend, weil es dort leichter ist, an Kokain zu kommen. Dem soll der Ex-Richter "Gnadenlos" ja durchaus gerne zusprechen. Und die Pensionsansprüche eines ehemaligen Richters und Senators, reichen sicherlich für die ein oder andere Party, mit Nasenpuder und hübschen Samba-Mädchen. Und in der Favela vielleicht sogar für die ein oder andere Party mehr. :D

Seit 2010 wurden circa 40 Armensiedlungen entspannt: Dauerbesetzte, befestigte Polizeirevier errichtet, Kanalisation gebaut, Müllabfuhr, Gesundheitsdienst, Schulwesen usw. - und die Häuser wurden legalisiert.

Die Drogenbanden zogen sich zurück.

Seit dem zieht es Einheimische (Mittelstand) und Ausländer (Spanier, Italiener, Argentinier ...) in die Armensiedlungen - noch überwiegend in die, die südlich liegen. Die Kaufpreise sind niedrig - wenn auch inzwischen am steigen -, beste Sicht und circa 15 Minuten zum Strand.

Das tat auch Schill, der zuvor im Viertel Copacabana wohnte.

Ist davon auszugehen, dass die Sicherheit unter Wilson Witzel weiterhin gewährleistet ist?

0
@KevinSaciri

Hast in der Frage schon angedeutet wie W. Witzel tickt.

Der Plan für die Befriedung der Armenviertel sieht die Errichtung von Polizeistationen vor Ort. Die dafür abgestellte Polizei wird Befriedungspolizei genannt (UPP). Witzel aber, setzt eher auf Militärpolizei.

Das, was bereits gemacht wurde, das steht; wurde von Witzel nicht verändert - aber, auch nicht auf weitere Armenviertel erweitert. Zumindest ist bis heute nichts zu sehen. Die ca. 40 Armenviertel sind nach wie vor ruhig. Ist nicht davon auszugehen, dass Witzel auch das zerstört.

In andere Armenviertel setzt Witzel auf Militärpolizei. Drogenbanden haben eine sehr einfache Sicht der Dinge. Sagen sich: Ist das Militär draußen, dann weil wir Krieg haben. Entsprechend die Entwicklungen. Unter Witzel, stiegen die Feuergefechte erneut; sogar Gruppenhinrichtungen von Menschen, die noch nicht mal die so geliebten Todeskommandos als Kriminelle bezeichnen. Das bedeutet schon was.

3

Du meinst den ehemaligen Richter Gnadenlos alias Hamburger Innensenator Roland Schill.

Der lebt tatsächlich in einer Favela Rios. Warum weiß nur er selber. So wie ich ihn einschätze, würde er nicht dort wphnen, wenn er genug Geld für ein Penthouse an der Copacabana hätte. Er lebt in der Favela weil er pleite ist.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – In Hamburg geboren und wohne dort

Ja, stimmt und er fühlt sich (angeblich) wohl dort.

Was möchtest Du wissen?